Musik

Das Chamäleon unter den Stars

Kaum ein Künstler hatte so viel Charisma auf der Bühne wie David Bowie.

Foto: REUTERS /

Kaum ein Künstler hatte so viel Charisma auf der Bühne wie David Bowie. Foto: REUTERS /

Bochum.   Kaum ein Künstler war so wandelbar wie David Bowie. Mathilda Niemeyer blickt in ihrem Artikel auf das Leben des Stars zurück.

Ob nun Ziggy Stardust oder Major Tom, David Bowie ist wohl der wandelbarste Künstler der ganzen Musikgeschichte. Seine auffallende und außergewöhnliche Art machte ihn berühmt, von Glam Rock über Soul bis Punk und Dance Pop war alles dabei, weshalb man ihn auch als das „Chamäleon unter den Stars“ bezeichnet.

David Bowie wurde im Jahr 1947 geboren und schon im Kindesalter interessierte er sich sehr für Musik. Durch eine Platte von Little Richard kam er früh mit Rock’n’Roll in Berührung. Bowie sagte einmal, damals habe er „Gott gehört“. In seiner Jugend sang er in vielen Bands, in denen er unter anderem auch Saxophon spielte. Dadurch tastete er sich an die Musik heran und schrieb auch eigene Songs, die allerdings alle floppten. Später wurde seine Musik von vielen Berühmtheiten beeinflusst, wie zum Beispiel John Lennon oder Iggy Pop. Doch erst als er sich mit Ziggy Stardust und Major Tom neu erfand, kam seine Karriere richtig ins Rollen.

Als Major Tom schlüpfte Bowie in die Rolle eines Astronauten, der auf dem Weg ins Weltall den Kontakt zur Erde verliert. Diese fiktive Figur verkörperte er ebenfalls auf seinen Auftritten und landete sogar mit dem Song „Space Oddity“ einen Hit, durch den er weltberühmt wurde. Mit „The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars“ produzierte David Bowie sein eigenes Studioalbum und es wurde sehr erfolgreich. Auf der Platte sind bekannte Hits wie „Ziggy Stardust“ und „Starman“. Zu diesem Zeitpunkt war Bowie jedoch schon von harten Drogen abhängig, weshalb er in Berlin einen kalten Entzug machen musste. In dieser Zeit nahm er das Album „Low“ auf, wo unter anderem auch einer seiner größten Hits „Heroes“ zu finden ist. Mit seiner Single „Sound and Vision“ erreichte er in Deutschland den 6. und in England sogar den 3. Platz in den Charts.

1970 heiratete David Bowie das Model Angela Barnett, ließ sich jedoch zehn Jahre später wieder scheiden und bekam das alleinige Sorgerecht für seinen Sohn Duncan Jones zugesprochen. Auch in dern 80er-Jahren konnte Bowie viele Hits landen. Neben „Let’s Dance“, „Modern Love“, „China Girl“ und „This is not America“ nahm er auch einen Song mit Queen auf („Under Pressure“), der ebenfalls die Charts stürmte. 2000 ist seine Tochter Alexandria Jones geboren, sie stammt aus der Ehe mit Iman Abdulmajid, ebenfalls einem Model. Am 10. Januar 2016 starb Bowie an Krebs, doch hat er nur wenige Tage vor seinem Tod sein neues Album „Black Star“ veröffentlicht, welches seine Zeit vor dem Tod beschreibt.

Mathilda Niemeyer, Klasse 8c, Lessing-Schule, Bochum

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik