Mode

Die Schuhe aus der Zukunft

Das Nike Model „Air Mag“ aus „Zurück in die Zukunft“ schnürt sich selbst.

Foto: dpa / Felipe Trueba

Das Nike Model „Air Mag“ aus „Zurück in die Zukunft“ schnürt sich selbst. Foto: dpa / Felipe Trueba

Bochum.   Die Sneaker aus „Zurück in die Zukunft“ gibt es endlich zu kaufen. Doch günstig sind sie nicht, findet MC-Reporter Thorben Meister.

Im Dezember 2016 hat Nike den Schuh „Hyperadapt 1.0“ vorgestellt. Klingt futuristisch? Ist es auch. Für die Leute, die sich unter der Modellbezeichnung nichts Konkretes vorstellen können: Das ist der Schuh aus dem zweiten Teil der „Zurück in die Zukunft“-Reihe, in der Marty McFly (Micheal J. Fox) sich den selbstschnürenden Schuh anlegt. Seit Jahrzehnten träumen Sneakerfans davon, und 2015 wurde der Traum Realität als limitierte Exemplare des Nike „Air Mag“ bei einer Auktion in den USA über den Tisch gingen. Wenn man einen von ihnen ergattern wollte, musste man 10.000 Dollar auf den Tisch legen. Der Erlös wurde der Michael J. Fox Foundation gespendet, die sich der Erforschung von Parkinson widmet.

Seit Dezember ist der Nike Hyperadapt in den zwei großen Nike Stores in New York verfügbar – und günstiger als erwartet: Der Schuh ist in drei Farben für 720 Dollar zu haben.

Wem der Nike Hyperadapt 1.0 zu teuer ist, der könnte auf die ShiftWear-Sneaker zurückgreifen. Die sind an den Seiten mit einem flexiblen Bildschirm ausgerüstet, der nach Belieben vom Besitzer per App mit Videos, eigenen Bildern oder berühmten Gemälden gefüttert werden kann. Der Schuh verfügt über einen Akku, der nicht an der Steckdose geladen werden muss, sondern sich pro Schritt selbst auflädt.

Die Schuhe kann man schon in verschiedenen Größen und Modellen für 350 bis 500 Euro vorbestellen, sie sind also viel günstiger als die Nike-Modelle.

Seite
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben