TV-Kommentar

Verrückt! Krimi-Premiere erst nachts nach eins

Die ARD zeigt den neuen Hakan-Nesser-Krimi "Die Frau mit dem Muttermal" in der Nacht zwischen 1.10 und 4.05 Uhr.

Dass die öffentlich-rechtlichen Sender zwar viel von Rundfunkgebühren, aber oft wenig von den Zuschauern halten, ist schon oft auf der NRZ-Medienseite kritisiert worden. Und auch dass gute Filme viel zu häufig im Spätprogramm vergraben werden, ist bekannt. Doch es geht immer noch schlimmer, wie die ARD jetzt eindrucksvoll beweist - mit der Premiere des Hakan Nesser-Krimis „Die Frau mit dem Muttermal”.

Denn der Film um Kult-Kommissar Van Veeteren beginnt in der Nacht zum Sonntag, 15. März, um 1.10 Uhr und endet um 4.05 Uhr. Das ist verrückt, unverschämt und zuschauerfeindlich.

Zwar wurde der Beginn wegen der zuvor laufenden verlängerten Boxübertragung um 50 Minuten nach hinten verschoben, doch auch die ursprünglich geplante Sendezeit von 0.20 bis 3.15 Uhr wäre schon ein Hohn gewesen.

So wird das Geld der Zuschauer verschleudert.

Seite
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben