Wehrdienst

8500 freiwillige Wehrdienstleistende im ersten Jahr

Junge Rekruten bei der Bundeswehr. Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist über die hohe Abbrecherquote überrascht.

Foto: dapd

Junge Rekruten bei der Bundeswehr. Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist über die hohe Abbrecherquote überrascht. Foto: dapd

Düsseldorf.  8500 junge Menschen haben sich im ersten Jahr freiwillig zum Wehrdienst gemeldet. Das sagte Verteidigungsminister Thomas de Maizière in einem Interview. Die Zahl selbst stellt ihn zufrieden, nicht zufrieden ist er mit der Abbrecherquote: 20 Prozent brechen den Wehrdienst vorzeitig ab.

Im ersten Jahr nach Aussetzung der Wehrpflicht haben sich 8.500 junge Menschen freiwillig zum Wehrdienst gemeldet. Das sagte Verteidigungsminister Thomas de Maizière der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Geplant hatte der Minister mit 5.000 bis 15.000 Freiwilligen pro Jahrgang.

"Wir haben im ersten Jahr nach der Aussetzung der Wehrpflicht über 8.500 freiwillig Wehrdienstleistende eingestellt. Das ist zufriedenstellend", sagte der CDU-Politiker. Ein Problem sei aber, dass etwa 20 Prozent den Wehrdienst vorzeitig abbrechen.

"Die Vorstellungen mancher junger Leute sind da vielleicht etwas naiv", erläuterte der Minister. Einige Rekruten überrasche es, dass sie morgens mit geputzten Stiefeln zum Dienst erscheinen müssten, in einer Stube mit mehreren Soldaten schlafen oder dass sie nur in der Raucherpause rauchen dürften. (dapd)

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik