UN-Sicherheitsrat genehmigt zivile Vertretung in Syrien

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen will die Beobachtermission in Syrien nicht verlängern und hat eine zivile Vertretung in Syrien genehmigt. Das Verbindungsbüro solle nach dem Auslaufen der bisherigen Mission am Sonntag, die Anstrengungen der UN zusammen mit der Arabischen Liga unterstützen, den 18 Monate andauernden Konflikt in Syrien zu beenden.

Beirut/New York (dapd). Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen will die Beobachtermission in Syrien nicht verlängern und hat eine zivile Vertretung in Syrien genehmigt. Das Verbindungsbüro solle nach dem Auslaufen der bisherigen Mission am Sonntag, die Anstrengungen der UN zusammen mit der Arabischen Liga unterstützen, den 18 Monate andauernden Konflikt in Syrien zu beenden.

Der französische UN-Gesandte und amtierende Präsident des Sicherheitsrates, Gérard Araud, sagte am Donnerstag in New York, die Mitglieder des Gremiums hätten sich auf den am Freitag von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon eingebrachten Vorschlag zur Einrichtung der Vertretung geeinigt. Weil die syrische Regierung nicht davon absehe, weiterhin schwere Waffen einzusetzen, sei die Verlängerung der unbewaffneten Beobachtermission keine Option gewesen.

dapd

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik