0x10c

Minecraft-Entwickler Notch zieht es ins All

Bis auf den Namen ist noch nicht viel von "0x10c" bekannt. Bild: Mojang

Bis auf den Namen ist noch nicht viel von "0x10c" bekannt. Bild: Mojang

281 Billionen Jahre verschlafen. Passiert. Zumindest in "0x10c", dem neuen Spiel von "Minecraft"-Erfinder Markus "Notch" Persson. Ein Programmierfehler in den Kälteschlafkammern sorgt dafür, dass zahlreiche Raumfahrer in einem Universum erwachen, das nach so langer Zeit kurz vor dem finalen Kollaps steht. Galaxien sind Geschichte, stattdessen gibt es überall nur noch supermassive Schwarze Löcher.

In dieser furchtbar fernen und finsteren Zukunft soll sich der Spieler zurechtfinden - und das mit betagter Technik. Denn der Computer an Bord besitzt nur eine 16-Bit-CPU, die ebenso wie der Generator beschränkte Kapazitäten besitzt. Der Spieler muss sich also entscheiden, wofür er diese einsetzen will.

Kämpfen, bauen, handeln oder forschen - auch das wird in "0x10c" möglich sein. Allerdings wird für Besucher wohl eine monatliche Abogebühr fällig. Entwickler Mojang will damit die Kosten einholen, die anfallen, um die "ganzen Bordcomputer und die Physik" zu berechnen. Der Erscheinungstermin steht noch in den Sternen. (_teleschau - der mediendienst)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben