Kagawa

Borussia Dortmund will wohl Shinji Kagawa zurückholen

Jubelt er bald wieder in schwarz-gelb? Borussia Dortmund soll intensiv an einer Verpflichtung des japanischen Nationalspielers Shinji Kagawa arbeiten.

Foto: getty

Jubelt er bald wieder in schwarz-gelb? Borussia Dortmund soll intensiv an einer Verpflichtung des japanischen Nationalspielers Shinji Kagawa arbeiten. Foto: getty

Dortmund.   Bis zum Monatsende hat das Transferfenster der Bundesliga noch geöffnet und wie es scheint, wird auch der BVB noch einmal einen Transfercoup landen wollen. Die Anzeichen verdichten sich, dass Schwarz-Gelb an einer Rückkehr von Shinji Kagawa bastelt. Dortmund und der Japaner sind sich bereits einig.

Es ist erst ein paar Tage her, da führte Kevin Großkreutz ein Telefonat nach England. Am anderen Ende der Verbindung lauschte Shinji Kagawa, mit dem Großkreutz zwei offenbar sehr erinnerungswürdige Jahre bei Borussia Dortmund zugebracht hatte. Der Durch-und-Durch-Dortmunder ließ seinem japanischen Freund rund um dieses Telefonat eine unmissverständliche Botschaft zukommen. Sie lautete: „Komm endlich zurück!“ Nun könnte aus dem spaßigen Befehl sehr schnell Realität werden.

Wie das Fachmagazin Kicker berichtet, arbeitet der Vize-Meister an der Rückkehr des Japaners, der zwischen 2010 und 2012 für den BVB auflief und in der Zeit zwei Meisterschaften und einen Pokalsieg einspielte. Nach jener Double-Saison verabschiedete sich der offensive Mittelfeldspieler in Richtung Manchester United, hinterließ in Dortmund zwar eine Ablösesumme von 17 Millionen Euro, aber eben auch eine gewisse Sehnsucht. Mit seinen Drehungen, Haken und Finten war Kagawa im Eiltempo zum Publikumsliebling in Dortmund geworden. Sein Weggang schmerzte.

„In Dortmund steht die Tür für Kagawa immer offen“

In England aber wurde Kagawa nie wirklich glücklich, spielte nur sporadisch. Nach dem jüngsten, unmissverständlichen Hinweis von Manchesters Neu-Trainer Louis van Gaal, nicht auf Kagawa zu bauen, fühlten sich die BVB-Macher offenbar auf den Plan gerufen. Schließlich befindet sich etwa die Hälfte des Mittelfeldpersonals im Krankenstand oder nur unwesentlich über diesen Status hinaus. Es auf die Schnelle hochwertig aufzurüsten, ist ein naheliegender Gedanke.

Trainer Jürgen Klopp wollte daher vor dem Freitags-Spiel beim FC Augsburg (20.30 Uhr) „nichts ausschließen“. Und von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist nicht nur überdurchschnittliche Wertschätzung für Kagawa überliefert. „In Dortmund steht die Tür für Kagawa immer offen“, sagte er erst vor einem Jahr, als der Spieler selbst wissen ließ, dass er eines Tages nach Dortmund zurückkehren wolle. Möglicherweise kommt der Tag nun schneller als erwartet. Am kommenden Montag schließt das Transferfenster. Bis dahin muss die Sache zu Papier gebracht sein.

Leserkommentare (58) Kommentar schreiben