Riether

Warum Schalke den Vertrag mit Riether wohl doch verlängert

Engagiert gegen Ajax: Schalkes Sascha Riether (2. von rechts), hier im Duell mit Bertrand Traoré.

Foto: firo

Engagiert gegen Ajax: Schalkes Sascha Riether (2. von rechts), hier im Duell mit Bertrand Traoré. Foto: firo

Gelsenkirchen.  Sascha Riether hatte sich gedanklich schon mit seinem Karriereende beschäftigt. Doch jetzt steht er auf Schalke vor einer Vertragsverlängerung.

Durch seine engagierte Leistung beim 3:2 nach Verlängerung im Euro League-Viertelfinal-Rückspiel gegen Ajax Amsterdam hat Sascha Riether Werbung in eigener Sache betrieben. Der Vertrag des 34-Jährigen läuft zum 30. Juni aus. Riether hatte sich gedanklich schon mit dem Szenario beschäftigt, die Schuhe eventuell ganz an den Nagel zu hängen. Doch jetzt findet ein Umdenken statt.

Heidel und Weinzierl loben Riether

Sportvorstand Christian Heidel: „Man muss den Hut vor Sascha Riether ziehen. Sein Ajax-Gegenspieler Amin Younes war nicht ganz so schlecht, aber Sascha hat das richtig gut gemacht und ihm den Schneid abgekauft. Dafür gebührt ihm ein großes Kompliment.“ Heidel kann sich durchaus eine Verlängerung mit Riether vorstellen: „Wir sind im Gespräch. Es ist nichts ausgeschlossen. Sascha ist auch ein Mentalitätsspieler.“

Trainer Markus Weinzierl hält ebenfalls große Stücke auf Riether, auch wenn sich das in der Saisonstatistik des Abwehrmanns nicht unbedingt ablesen lässt. Riether kommt auf 285 Einsatzminuten in der Euro League, dazu stehen 180 Minuten in der Bundesliga und ein Kurzeinsatz über 13 Minuten im DFB-Pokal zu Buche. Weinzierl: „Ich habe generell eine sehr hohe Meinung von Sascha. Das ist ein guter Junge, der immer seine Leistung gebracht hat.“

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik