Obdachlose

Aus „Dinslaken packt an“ wird der Verein „Wunderfinder“

Die Helfer von „Dinslaken packt an - Warm durch die Nacht“ verteilen Essen und Kleidung an Obdachlose.

Foto: privat

Die Helfer von „Dinslaken packt an - Warm durch die Nacht“ verteilen Essen und Kleidung an Obdachlose. Foto: privat

Dinslaken.   Die Helfer von „Dinslaken packt an - Warm durch die Nacht“ haben einen Verein gegründet, um das Projekt für Obdachlose fortsetzen zu können.

Die Helfer von „Dinslaken packt an – Warm durch die Nacht“ haben nun einen Verein gegründet, um den hohen hygienischen und bürokratischen Auflagen gerecht werden und das Projekt fortsetzen zu können: Wunderfinder nennt dieser sich. Der Kreis Wesel hatte nach einem Besuch vor Ort eine Reihe Auflagen gestellt.

Der Verein ist gemeinnützig

Der Verein ist gemeinnützig tätig und soll in verschiedene Abteilungen aufgegliedert werden. Eine erste feste Abteilung wird „Dinslaken packt an – Warm durch die Nacht“. Sie wird zukünftig von Ritta Otten geführt. „Wir freuen uns, wenn wir so weitermachen können wie bisher. Damit uns das auch weiterhin so gut gelingt, brauchen wir gerade jetzt den Zuspruch der Dinslakener Bevölkerung“, so Otten.

Unter anderem sollen und müssen eine Küche, Lagerräume, Kühltheke und ein Transporter vom Verein angeschafft werden. Deshalb sei man auf Mitglieder und Spenden angewiesen.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik