Freizeit

Die wollen nur spielen

Zur Feier des Geburtstages wurde natürlich - gespielt. .

Foto: WAZ FotoPool

Zur Feier des Geburtstages wurde natürlich - gespielt. . Foto: WAZ FotoPool

Dinslaken.  Beim Spielekreis „Hiespielchen“ geht es seit 1984 um das gesellige Miteinander. Jetzt wurde 30-jähriges gefeiert

Dass der Spielekreis Hiespielchen immer noch existiert, hätten einige bei seiner Gründung nicht gedacht, erzählt dessen Leiter Friedel Hoffmann. Gestern feierte die Gruppe ihr 30-jähriges Jubiläum im evangelischen Gemeindehaus an der Kirchstraße – natürlich mit vielen Spielen aus drei Jahrzehnten.

Ihre Entstehung verdanken die Hiespielchen einem Radiobeitrag, der 1984 über das Spielefest der VHS Essen berichtete. Für die Anmeldung brauchte die Gruppe einen Namen: Hiesfeld spielt – daraus wurde die Kurzfassung Hiespielchen. Ursprünglich aus der Gemeindejugend entstanden, sind die Hiespielchen heute ein offener Kreis von (Brett-)Spielliebhabern jeden Alters. Längst kommen zu den regelmäßig freitags stattfindenden Spieleabenden, die manchmal bis in die Nacht dauern, nicht nur Hiesfelder, sondern auch Auswärtige. Der Spielekreis ist in der Szene bekannt, testet Spiele für Verlage. Auch bei lokalen Veranstaltungen sind die Hiespielchen gern gesehen, denn „bei uns kann man die Spiele ausprobieren“, erklärt Friedel Hoffmann.

Das galt natürlich gestern auch für das Jubiläum. Die Stimmung ist gut im Gemeindehaus. An zahlreichen Gruppentischen sitzen kleine und große Spieler gemeinsam, um unter anderem „Heimlich und Co“, „Das verrückte Labyrinth“ oder „Heckmeck“ zu spielen. „Die Siedler von Catan“ gibt es sogar als Dinslakener Variante mit Rittertor und Förderturm. Es ist die Geselligkeit, die auch Friedel Hoffmann am Spielen schätzt: „Das Miteinander ist wichtig, das möchte ich nicht missen.“ Mit der Resonanz war der Leiter des Spielekreises gestern Mittag zufrieden, man sehe viele bekannte Gesichter.

10 Jahre „Zug um Zug“

Anlässlich des Jubiläums gab es auch ein Turnier: Nachmittags startete die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft im Spiel „Zug um Zug“, das zehn Jahre alt wurde. Der Gewinner kann zur Deutschen Meisterschaft nach Ratingen fahren und hat dort die Möglichkeit, sich für die Weltmeisterschaft in Paris zu qualifizieren. Ein weiteres Highlight im Jubiläumsjahr ist für die Hiespielchen die Ausrichtung des hundertsten Heckmeck-Turniers im März.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik