Sirenen-Test

Probealarm: Im Kreis Wesel heulen heute 150 Sirenen

Am Freitag, 17 . März, heulen alle Sirenen im Kreis Wesel.

Foto: Alexandra Roth

Am Freitag, 17 . März, heulen alle Sirenen im Kreis Wesel. Foto: Alexandra Roth

Kreis Wesel.   Im Kreis Wesel wird der Alarm geprobt. Ziel ist, den Bürgern die Bedeutung der Signale und die damit verbundenen Verhaltensweisen näherzubringen.

Wenn am Freitag, 17. März, die Sirenen heulen, ist das kein Anlass zur Sorge sondern ein kreisweiter Probealarm. Zwischen 10 und 11.30 Uhr werden in allen 13 Städten und Gemeinden des Kreises Wesel 150 Sirenen überprüft: Ziel ist es dabei, der Bevölkerung die Bedeutung der Signale und die damit verbundenen Verhaltensweisen näherzubringen. Gleichzeitig soll festgestellt werden, ob es Defizite bei der Technik gibt, und ob die Signale auch überall zu hören sind.

So klingt der Probealarm im Kreis Wesel

Der Probealarm beginnt und endet mit dem einminütigen Dauerton für Entwarnung. Dazwischen kommt der einminütige auf- und abschwellende Heulton für die Warnung „Gefahr“. Bei größeren Schadensereignissen erhält man dann Informationen zum Schadensgeschehen unter www.kreis-wesel.de oder 0800/1204000.

Diese Nummer ist auch am Freitag, 17. März, von 10 bis 13 Uhr besetzt. Hier werden Hinweise darüber entgegen genommen, ob Sirenen an bestimmten Stellen nicht zu hören waren. Bei Rückfragen zum Sirenenalarm kann man sich ebenfalls an diese Nummer wenden.

Das ist im Ernstfall zu beachten

Ein Faltblatt des Kreises, das von allen Städten und Gemeinden verteilt wurde, informiert über die Sirenensignale. Die Informationen erhalten sin auch im Internet (unter www.kreis-wesel.de, Themen A - Z/Sicherheit und Ordnung/Katastrophenschutz/Warnung der Bevölkerung bzw https://www.kreis-wesel.de/de/themen/warnung-der-bevoelkerung-bei-grossen-schadensereignissen-und-oder-katastrophen/) abrufbar.

Folgende Verhaltensweisen bei Ertönen der Warnsignaltöne, sind im Ernstfall zu beachten: Ruhe bewahren, Gebäude/Wohnung aufsuchen, Türen und Fenster schließen, Radio einschalten (Radio KW 91,7/107,6 Mhz),. für einen möglichen Stromausfall wird empfohlen, ein Radio mit Batteriebetrieb (und Reservebatterien) vorzuhalten, Informationen beachten und hilflose Personen und ausländische Mitbürger informieren.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik