Polizei

Kurden-Demo: Brücken gesperrt

Die Kurden feiern in Düsseldorf wieder ihr Neujahrsfest in Düsseldorf - wie zuletzt vor einem Jahr (siehe Bild). Foto. Lars Heidrich

Die Kurden feiern in Düsseldorf wieder ihr Neujahrsfest in Düsseldorf - wie zuletzt vor einem Jahr (siehe Bild). Foto. Lars Heidrich

Düsseldorf. Bis zu 30 000 Kurden feiern am Samstag ihr Neujahrsfest auf den Oberkasseler Rheinwiesen „Aufgrund der Erfahrungen aus den vergangenen Jahren gehen wir derzeit von einem friedlichen Verlauf aus!“, betont der leitende Polizeidirektor und Einsatzleiter Dieter Höhbusch. Die Polizei richtet für diesen Tag ab acht Uhr ein Bürgertelefon ( 870 55 55) ein. Die Kurden-Demo wird zu starken Verkehrsbehinderungen und langen Staus führen.

Die Demonstranten werden sich ab acht Uhr früh in Golzheim und Unterbilk sammeln und in zwei großen Marschsäulen nach Oberkassel ziehen. Der erste Aufzug wird von der Cecilienallee über Joseph-Beuys-Ufer, Fritz-Roeber-Straße und Oberkasseler Brücke führen. Der zweite Aufzug zieht von der Landtagswiese über Mosel-, Hubertus-, Kavallerie-, Harold-, Elisabethstraße und über die Rheinkniebrücke.

Die Polizei wird ab etwa acht Uhr den Rheinufertunnel in Fahrtrichtung Norden sperren. Ab 11 Uhr wird die Oberkasseler Brücke Richtung Innenstadt und die Kniebrücke Richtung Oberkassel gesperrt - und zwar bis etwa 13 Uhr. Umleitungsempfehlungen gibt die Polizei im Internet (www.polizei.nrw.de/duesseldorf ).

Die Abschlusskundgebung ist für 18 Uhr geplant.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben