Tödlicher Unfall

Motorradfahrer stirbt nach Unfall auf der A46 in Erkrath

Die Anschlussstelle Erkrath der A46 war nach dem Unfall für rund zwei Stunden gesperrt.

Foto: Bernd Lauter/WAZ FotoPool

Die Anschlussstelle Erkrath der A46 war nach dem Unfall für rund zwei Stunden gesperrt. Foto: Bernd Lauter/WAZ FotoPool

Erkrath.  Beim Abfahren von der Autobahn war der 65 Jahre alter Hildener auf den Grünstreifen geraten und hatte die Kontrolle über sein Motorrad verloren.

Tödlicher Unfall auf der Autobahn 46 im Südkreis Mettmann. Beim Abfahren von der Autobahn ist am Sonntag ein 65 Jahre alter Motorradfahrer aus Hilden tödlich verunglückt. Der Mann hatte kurz vor halb vier am Sonntagnachmittag an der Anschlussstelle Erkrath von der Autobahn abfahren wollen. Auf dem Verzögerungsstreifen überholte der Zweiradfahrer noch einen vor ihm fahrenden Wagen und benutzte laut Autobahnpolizei die Sperrfläche.

Dabei geriet der Hildener mit seiner Yamaha auf den Grünstreifen, verlor die Kontrolle über sein Krad und wurde über die Leitplanke geschleudert. Ein Rettunswagen brachte den lebensgefährlich verletzten 65-Jährigen in eine Klinik, wo er noch am Sonntagabend seinen Verletzungen erlag.

Während der Unfallaufnahme und der Bergung war die Anschlussstelle Erkrath für etwa zwei Stunden gesperrt. (red)

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik