Mieter-Ärger

Endlich Heiz-Öl fürs Kalt-Haus

Sven Franke und die anderen Bewohner des Hauses an der Moerser Straße können bald wieder die Heizung andrehen.

Foto: WAZ FotoPool

Sven Franke und die anderen Bewohner des Hauses an der Moerser Straße können bald wieder die Heizung andrehen. Foto: WAZ FotoPool

Duisburg. Im Alt-Homberger „Kalt-Haus“ von Sven Franke und den anderen Bewohnern wird es wieder warm. Nach einer Eigentümerversammlung vor einer Woche ist in der Hauskasse wieder Geld.

„Wir haben 5000 Liter Heizöl für 6500 Euro bestellt“, berichtet Berend de Wall, Chef der Neumühler Hausverwaltungsfirma WEBA. Er rechnet damit, dass der Heizöltank noch vor Weihnachten gefüllt wird. Also doch „Happy Christmas“ für die Bewohner.

Zwangsversteigerung ist beantragt

„Ein Eigentümer hat seit mehr als vier Jahren nicht in die Hauskasse eingezahlt. Er hat Außenstände von rund 52.000 Euro“, begründet de Wall die Finanzprobleme. Ein Teil der 15 Eigentümer zahlte zuverlässig und regelmäßig in die Hauskasse ein, ein Teil aber nicht , darunter der Inhaber eines Geschäfts im Erdgeschoss.

Der Voreigentümer, Inhaber eines Möbelgeschäfts, habe seine Abgabe immer pünktlich eingezahlt, berichtet de Wall. Doch die Probleme hätten mit dem Eigentümerwechsel des Ladenlokals vor rund fünf Jahren begonnen. Dieser Eigentümer ist längst insolvent. Inzwischen habe die WEBA Hausverwaltung die Zwangsversteigerung beim Amtsgericht beantragt, berichtet de Wall.

Doch die wurde noch nicht durchgeführt. Der neue Mieter des Ladenlokals bezahle seine Miete zwar an den Eigentümer, aber der leite die Gelder nicht in die Hauskasse weiter, so de Wall. Er verspricht: „Wir tun alles, damit dieses Objekt ordentlich bewirtschaftet wird!“

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben