KARNEVAL

Volles jeckes Pfund beim Rosenmontagszug in Vondern

Rosenmontag in Vondern: Charmante Jeckinnen grüßen das Narrenvolk.

Foto: Jörg Schimmel

Rosenmontag in Vondern: Charmante Jeckinnen grüßen das Narrenvolk. Foto: Jörg Schimmel

OBERHAUSEN.   Die Arminstraße verwandelte sich am Rosenmontag in eine jecke Partymeile – der familiär geprägte Umzug lockte wieder Tausende.

Wenn Vondern feiert, ist stets ein volles Pfund jecker Laune garantiert: Die gastgebende KG Blau-Gelb Vondern kann sich am Rosenmontag über einen stimmungsvollen Umzug durch den Stadtteil freuen. Tausende Jecken feiern am Straßenrand.

Dazu zählen zum Beispiel auch Sabine, Jessica und Nadine, die als ein äußerst munteres Frosch-Trio an die Arminstraße kommen. Jessica hat Sohnemann Joshua (16 Monate) mitgebracht, der ebenfalls ein tolles Froschkostüm trägt – inklusive Krone.

Schon kurz darauf erwecken diese vier erwartungsfrohen Frösche wie von Zauberhand den Umzug zum Leben, denn es ist 15 Uhr – ja, es geht los.

Halb Engel, halb Teufelin

Am Straßenrand haben sich auch Winfried und Beatrice platziert, sie haben ihre Tochter Anna-Lena mitgebracht. Und das ist auch gut so, denn ohne Anna-Lena ist ihre wunderschöne Verkleidung nicht komplett. Mama Beatrice ist eine Teufelin, Papa Winfried ist ein Engel (sogar mit fest verankertem Heiligenschein über dem Kopf!). Und Anna-Lena? „Sie konnte sich einfach nicht entscheiden, ob Engel oder Teufel“, erzählt die Mama.

Und so hat sich Anna-Lena halb/halb kostümiert, die eine Hälfte Teufel, die andere Hälfte Engel. Wenn sie direkt zwischen Mutter und Vater steht und den vorbeifahrenden Jecken zujubelt, passt das wunderbar.

An der Spitze des Umzugs bahnt sich derweil Polizeikommandeurin Steffi I. ihren Weg, dann folgen Schlag auf Schlag hitverdächtige Festwagen, die sich sehen lassen können: „Vondern – meine Heimat“, heißt es da, umkränzt von einem internationalen Flaggenmeer. „111 Jahre Siedlung Vondern“ werden ebenfalls gewürdigt. Im Ruhrpott geboren und stolz, hier zu leben“, ist Sekunden später auf einem Festwagen zu lesen, während sich die Schlagermusik und das Rauschen von der nahen A 42 miteinander mischen. Rosenmontag wie aus dem Bilderbuch.

Prinz Mario I. kennt oben auf dem Festwagen keine schlechte Laune, die Soldaten des Regiments Preußisches Rheinland zeigen, dass sie Monarchisten sind und jubeln ihm begeistert zu. Störtebeker macht unterdessen auf seinem Narrenschiff alle Kanonen klar, um die nächsten Kamelle ins Volk zu feuern. Von den Sterkrader Raben bis zur KG Dampf drauf, von Schwarz-Weiß Alstaden bis zur KG Eisenheim Zick Zack – alle zeigen nochmals, was tolle Tage bedeuten.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik