Todesfall

Harmloser Streit war wohl Auslöser für Paulas Weglaufen

Das letzte Foto von Paula bei ihrer Geburtstagsparty.

Foto: Polizei

Das letzte Foto von Paula bei ihrer Geburtstagsparty. Foto: Polizei

Recklinghausen.  Paula aus Recklinghausen hatte ihre eigene Geburtstagsparty nach einem Streit mit ihrer Mutter verlassen. Später wurde sie tot aufgefunden.

Der Tod der 17-jährigen Paula H. aus Recklinghausen stellt die Polizei nach wie vor vor ein großes Rätsel. Anfang April hatte das Mädchen plötzlich ihre eigene Geburtstagsparty verlassen und wurde 29 Stunden später tot in einem Gleisbett in Herne gefunden. Ihr Körper wies deutliche Anzeichen für eine Kollision mit einem Zug auf, so die Polizei.

Wie kam es zu der Kollision mit dem Zug? Was war in der Zwischenzeit passiert? Wo war Paula? Fragen, auf die die Ermittler noch Antworten suchen. Jetzt wurde bekannt, dass sich Paula vor ihrem Verschwinden mit ihrer Mutter gestritten hatte.

Unmittelbar bevor die 17-Jährige ihr Elternhaus in Recklinghausen verließ, in dem sie mit einigen Freunden und Verwandten ihren Geburtstag nachfeierte, geriet sie mit ihrer Mutter in eine Auseinadersetzung. Das bestätigte Polizeisprecher Frank Lemanis am Freitag auf Nachfrage unserer Redaktion. Es sei ein eher "undramatischer Streit" gewesen", so die Polizei. Eine alltägliche Meinungsverschiedenheit. Doch offenbar war es der Anlass für Paula, wegzulaufen.

Freunde und Verwandte befragt

Die Mordkommission arbeite mit Hochdruck an der Aufklärung des Falles, versichert Lemanis. Einige Freunde und Verwandte wurden schon befragt, andere werden noch angehört. Es habe aber nichts darauf hingewiesen, dass Paula möglicherweise unglücklich gewesen sei oder dass die 17-Jährige sich vielleicht etwas antun wollte, so der Polizesprecher.

In den kommenden Tagen wird die Polizei erneut auf der fünf bis sieben Kilometer langen Strecke zwischen dem Elternhaus in Recklinghausen und dem Fundort der Leiche in Herne nach Spuren suchen. Die Ermittler suchen Hinweise, um zu verstehen, was in den 29 Stunden zwischen Paulas Verschwinden am späten Abend des 7. April und dem frühen Morgen des 9. April geschehen ist, als die Leiche des Mädchens gefunden wurde.

Handy von Paula wurde in der Nähe des Elternhauses gefunden

Das Handy der 17-Jährigen hilft den Beamten bei der Suche nach Antworten nicht weiter, wie Volker Schütte bereits am Donnerstag auf Nachfrage erklärte. Die Eltern und ein paar Party-Gäste fanden das Mobiltelefon etwa 100 Meter vom elterlichen Haus entfernt - weit entfernt von der Leiche des Mädchens.

Textnachrichten oder andere Hinweise, die Aufschluss über Paulas Verschwinden und Tod geben könnten, seien darauf nicht gefunden worden.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Bochum unter den Telefonnummern 0234 / 909-4121 oder -4441. (sat)

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik