Senioren-DM

„Gold“ für schnelle LGK-Männer

Mit der golden schimmernden Medaille dekoriert: Die 4x100 m-Staffel M40 der LGK mit Burkhard Krumm, Markus Nassauer, Christian Lück und Carsten Boller. 

Foto: Verein

Mit der golden schimmernden Medaille dekoriert: Die 4x100 m-Staffel M40 der LGK mit Burkhard Krumm, Markus Nassauer, Christian Lück und Carsten Boller.  Foto: Verein

Zittau.   In Zittau gewinnt das Quartett der LG Kindelsberg Kreuztal über 4x100 m der M40 den Titel in souveräner Manier.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit fünf Platzierungen auf dem Treppchen, darunter ein Titel und eine neue Kreisbestleistung, kehrten die Siegerländer Athletinnen und Athleten aus fünf heimischen Vereinen von den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau/Sachsen zurück.

Für den einzigen Titel sorgten die „Kindelsberger“ Männer über 4x100 m in der M40 und nahmen damit Revanche für das bei den Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften in Erfurt knapp verlorene Duell über 4x200 m gegen die StG Helstorf-Lohnde-MTV aus Niedersachsen.

Zuletzt 2013 gewonnen

Die Kreuztaler siegten in der Besetzung Carsten Boller (Wilgersdorf), Christian Lück (Bürbach), Markus Nassauer (Hohenhain) und Burkhard Krumm (Niederdielfen) in 47,06 sec. vor den Niedersachsen (47,31 sec.). „Wir hatten noch ein Hühnchen mit denen zu rupfen“, meinte Thomas Blech, der die LGK-Senioren betreut, schmunzelnd. Für das Quartett war es der erste DM-Titel seit 2013.

Erfreut war der Gosenbacher auch darüber, dass einer seiner Schützlinge aus der DAMM-Mannschaft mit einer neuen Kreisbestleistung aufwartete, die sich jedoch seit der Hallenzeit schon andeutete: Johannes Heinlein sprang in der M55 1,61 m hoch, wurde damit Vizemeister und löschte die zehn Jahre alte Bestmarke des Dreis-Tiefenbachers Kuno Schneider (CVJM Siegen), der 2007 im Klafelder Hofbachstadion 1,52 m übersprungen hatte. Der 55-jährige Dahlbrucher Johannes Heinlein hatte bereits bei den NRW-Meisterschaften in Düsseldorf mit einer Hallenbestleistung von 1,62 m auf sich aufmerksam gemacht. Markus Nassauer verpasste über 400 die Bronzemedaille nur um 3/100stel Sekunden.

Vizemeisterinnen wurde die Staffel-Startgemeinschaft des TSV Siegen über 4x100 m in der W50 mit den beiden TSV-Läuferinnen Birgit Grisse (Obersdorf) und Elfriede Dreisbach in 56,94 sec. hinter dem Quartett LAZ Obernburg-Miltenberg (56,25 sec.). Zweite wurde auch die Büschergrunderin Anne Winklewski (TSV Siegen) im Hochsprung der W60 mit 1,17 m.

„Bronz“ für Gabi Müller-Scherzant

Mit durchaus guten Ergebnissen kehrten die drei Deuzer aus dem Weinparkstadion zurück. Gabi Müller-Scherzant, die Ehefrau des TuS-Lauftrainers Dieter Müller, erkämpfte sich über 800 m der W45 „Bronze“ in 2:34,54 min. und wurde tags später Sechste über 1500 m in 5:22,20 min. Rainer Müller begann das Zittau-Wochenende mit dem langen Start über 5000 m und wurde in „tollen 19:46,82 min.“, wie Dieter Müller schreibt, Vierter. Am nächsten Tag folgte Rang sechs nach einem beherzten Rennen über 1500 m in 5:34,92 min. Sechster wurde auch der Dreisber Stefan Brockfeld (M50) über 5000 m gegen starke nationale Konkurrenz in 17:09,40 min. — und das frühmorgens um 9.30 Uhr.

Etwas Pech hatte der Klafelder Gerd Kohlberger (TuS AdH Weidenau), der das Finale über 100 m der M50 mit seiner Vorlaufzeit von 12,82 sec. um ganze 6/100stel Sekunden verpasste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik