Tipp

Depression: Krisenplan kann Rückfall vorbeugen

Mehr Menschen mit seelischen Erkrankungen.

Mehr Menschen mit seelischen Erkrankungen.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Baierbrunn.  Die «Apotheken Umschau» rät Menschen, die an Depressionen leiden, sich auf einen Rückfall vorzubereiten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Depressionen können zurückkommen. Um einem Rückfall vorzubeugen, können die Patienten sich einen Krisenplan zurechtlegen, heißt es in der «Apotheken Umschau» (Ausgabe A11/2018). Zunächst notieren sie Frühwarnzeichen auf einem Zettel. Dann schreiben sie dazu, wie die eigenen Strategien dagegen aussehen: Was tut einem gut? Dazu gehöre etwa auch die Telefonnummer eines Freundes, die man wählen kann, wenn es einem schlecht geht. Außerdem im Krisenfall hilfreich: die Kontaktdaten des Hausarztes oder Therapeuten sowie der Notruf 112. Am besten bewahren Betroffene diesen Krisenplan immer griffbereit im Geldbeutel auf. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben