Schulausflug

Schulkinder helfen bei der Kartoffelernte auf dem Bauernhof

 Auf dem Kartoffelfeld sammelten die Kinder voller Eifer.

 Auf dem Kartoffelfeld sammelten die Kinder voller Eifer.

Foto: Natalie Hilger / Luna Fotodesign

Schüler der Sternschule in Essen waren einen Tag lang auf einem Bauernhof. Die Kinderreporter Isabella Hilger und Amon Daghighian erzählen davon.

Am 18. September sind wir, die Klasse 4a und 4b der Sternschule Essen, mit einem großen Bus zur Windrather Kapelle gefahren. Wir sind über die Kuhwiesen und unter Kastanienbäumen zum Bauernhof gelaufen. Als wir dort ankamen, gab es eine Überraschung: Auf den Tischen standen frische Milch und

selbst gebackene Brötchen. Frau Wamsler begrüßte uns und dann stürzten wir uns aufs Frühstück.

Mit Schubkarren aufs Feld

Als wir satt waren, ging es auf das Kartoffelfeld. Wir schnappten uns zwei Schubkarren und vorbei am Bauernhof ging es los. Frau Wamsler erklärte, dass wir zu zweit die Kartoffeln vom Feld in einen Eimer sammeln sollten. Die Erwachsenen – Mamas, Papas, Lehrer – sollten mit Kartoffelsäcken auch auf das Feld. Wir sollten die Eimer mit den Kartoffeln entleeren.


Aber Achtung! Wir durften keine Mutterkartoffeln ernten. Das sind die großen, schrumpeligen, aus denen nächstes Jahr wieder neue Kartoffeln wachsen. Wir haben gesammelt und gesammelt… Ich hab sogar eine rote gefunden. Mathilda hat eine Herzchenkartoffel gefunden. Die Jungs haben zwischendrin auch mal Quatsch gemacht. Sie haben sich auf die Erde fallen lassen und fanden es gut, sich mal so richtig dreckig zu machen. Am Ende haben wir fünf Säcke Kartoffeln geerntet. Dies war anstrengend, hat aber auch Spaß gemacht. Frau Wamsler rechnete aus, dass man mit fünf Säcken ungefähr 100 Menschen ernähren könnte.

Hühner, Kaninchen und ein Hund

Zwei Säcke packten wir auf die Schubkarren und damit ging es zurück zum Hof. Dort machten wir eine Pause und erkundeten den Hof. Es gab Hühner, Kaninchen, Katzen, einen Hund und Mäuse. Die Kaninchen fand ich besonders süß. Ich durfte sie sogar streicheln. Wir picknickten noch ein bisschen. Es gab dort auch ein Trampolin, ein Balanciergummi, Fahrräder und Kettcars.


Als Dank bekam jeder von uns eine kleine Tüte Kartoffeln für zuhause mit. Auf der Rückfahrt im Bus sind Tahani und Bela total erschöpft eingeschlafen.
Kinderreporter Isabella Hilger (10) und Amon Daghighian (9), Essen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben