Briefe

Ein Baum in Düsseldorf freut sich über Post aus aller Welt

In Düsseldorf steht ein Baum mit eigenem Briefkasten. 

In Düsseldorf steht ein Baum mit eigenem Briefkasten. 

Foto: Privat

Kinder aus der ganzen Welt schreiben der Himmelgeister Kastanie in Düsseldorf. Und sie alle bekommen auf ihre Briefe eine Antwort von dem Baum.

Post aus aller Welt steckte schon in seinem Briefkasten. Kinder aus so weit entfernten Ländern wie Neuseeland oder Japan haben ihm geschrieben. Doch für das Beantworten der vielen Briefe braucht er immer ein wenig Hilfe. Kein Wunder, so ein Baum kann ja nur schlecht einen Stift in der Hand halten. Also übernehmen der Baumgeist Erona oder der Baumgeistsekretär Andreas Vogt die Aufgabe für ihn.

Dass ein Baum eine eigene Postanschrift hat, klingt wie im Märchen. Doch tatsächlich steht mitten auf einem Feld in der Stadt Düsseldorf die Himmelgeister Kastanie. Seit vielen Jahren schon holt Andreas Vogt dort regelmäßig die Post aus dem Briefkasten und schreibt den Erwachsenen zurück. Die Briefe der Kinder beantwortet Erona, die im echten Leben Leni heißt.

Klimaschutz ist ein wichtiges Thema

„Es kommen die verrücktesten Briefe“, erzählt Andreas Vogt. Besonders die Kinder sind wissbegierig und stellen viele Fragen. „Wieso hat ein Baum einen Briefkasten?“, fragt zum Beispiel jemand. Gute Frage. Die kann der Baumgeistsekretär am besten selbst beantworten: „Bäume sind echte Lebewesen mit einer Seele. Wir müssen mit ihnen achtsam umgehen.“ Und deshalb freuen sie sich immer über etwas Aufmerksamkeit.

Doch die Aktion ist nicht nur märchenhaft. Das betont Andreas Vogt auch: „Es geht auch um so aktuelle Themen wie Klimaschutz oder die Fridays For Future-Demonstrationen.“ Viele Kinder schreiben in ihren Briefen, dass Bäume nicht einfach so gefällt werden dürfen. Denn sie sind wichtig für unsere Umwelt. „Die Kinder sind den Erwachsenen oft Lichtjahre voraus“, sagt er.

Der Baum hat einen großen Fan-Club

Deshalb hat die Himmelgeister Kastanie schon einen richtigen Fan-Club. Dazu zählen unter anderem auch Schüler aus dem Land Portugal, die in ihrem Schulbuch von dem Baum gelesen haben. Viele von ihnen schreiben mehrmals, zum Beispiel immer an Weihnachten oder Ostern.

„Manche glauben erst nicht daran, dass sie Post zurückbekommen“, weiß Andreas Vogt. Doch gemeinsam mit Erona und einem Freundeskreis sorgt er dafür, dass wirklich jeder Brief beantwortet wird. Manchmal brauchen sie auch Hilfe von jemandem, der Texte in fremden Sprachen übersetzt. Schließlich ist der Baum mittlerweile schon auf der ganzen Welt bekannt.

>>> Die Adresse vom Baum

Schreibt doch auch mal dem Baum! Auf dem Briefumschlag muss folgende Adresse stehen: Himmelgeister Kastanie, Kölner Weg, 40589 Düsseldorf. Wenn ihr eine Antwort bekommen möchtet, müsst ihr eine Briefmarke dazulegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben