Klimaserie

Mit gutem Gewissen unterwegs

Das Fahrrad ist umweltfreundlicher als das Auto. Und in der Stadt manchmal sogar schneller.

Das Fahrrad ist umweltfreundlicher als das Auto. Und in der Stadt manchmal sogar schneller.

Foto: Federico Gambarini / dpa

Zur Schule, in den Supermarkt oder sogar in den Urlaub – Mit dem Fahrrad lässt sich vieles umweltfreundlicher erledigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie kommst du morgens zu Schule? Gehst du zu Fuß oder fahren deine Eltern dich mit dem Auto? Wie kommt ihr zum Supermarkt, wie besuchst du Freunde? Welches Verkehrsmittel benutzt ihr, wenn ihr Ausflüge macht oder verreist? Nicht immer musst du ins Auto steigen. Hier sind drei Alternativen, mit denen du umweltfreundlicher unterwegs bist.

1. Für ganz kurze Wege

Überleg doch mal zusammen mit deinen Eltern, wie oft ihr für ganz kurze Strecken ins Auto steigt und ob ihr das manchmal vermeiden könnt. Ist der Supermarkt zum Beispiel bei euch um die Ecke? Dann könntet ihr doch auch mal zu Fuß einkaufen gehen, wenn ihr nicht zu viel zu tragen habt.

Vielleicht kannst du Freunde, die nicht zu weit entfernt wohnen, auch mal besuchen, ohne dass dich jemand mit dem Auto hinfährt? Oder du hast einen kurzen und sicheren Schulweg, den du zu Fuß gehen könntest?

Für das Klima müsst ihr nicht gleich ganz auf ein Auto verzichten. Aber jedes Mal, wenn ihr das Auto für kurze Wege stehen lasst, spart ihr eine Menge CO2 und tut damit der Umwelt etwas Gutes.

2. Mit schwerem Gepäck

Klar, manche Wege sind zu weit, um sie zu Fuß zu gehen. Trotzdem lassen sie sich oft ohne Auto zurücklegen. Selbst dann, wenn viel Gepäck mit muss. Es gibt spezielle Fahrräder, die vorne, vor dem Lenker, einen großen Korb für Gepäck haben. Man nennt sie Lastenräder.

Es gibt verschiedene Modelle – mit Korb für Gepäck, mit Sitzplätzen für kleine Kinder und sogar mit Elektroantrieb. Solche Lastenräder werden zum Beispiel von Menschen in großen Städten benutzt. In denen steht man mit dem Auto nämlich oft im Stau. Mit dem Fahrrad kann man einfach am Stau vorbei fahren. Das funktioniert natürlich auch mit einem normalen Fahrrad, ganz ohne Gepäck.

3. Auf Reisen

Je weiter die Reise geht, desto mehr Abgase entstehen. Flugzeuge pusten am meisten davon in die Luft, dann kommen Autos, dann Busse und die Bahn. Wer das Klima schützen will, könnte also zum Beispiel an einen Badesee in der Nähe fahren statt weit weg ans Meer. Eine andere Möglichkeit wäre, nicht mit dem Auto, sondern mit der Bahn zu verreisen. Und wer gar keinen Motor benutzt, produziert überhaupt keine Abgase.

Wie wäre es zum Bespiel mit einer langen Fahrrad-Reise? Dabei fährt man jeden Tag eine lange Tour mit dem Rad und übernachtet jeden Abend an einem anderen Ort, bevor man weiterfährt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben