Sport

Olympia für ganz junge Leute

Aurore und das Maskottchen Yodli haben an der Fackeltour vor den Olympische Winter-Jugendspielen 2020 in Lausanne teilgenommen.

Aurore und das Maskottchen Yodli haben an der Fackeltour vor den Olympische Winter-Jugendspielen 2020 in Lausanne teilgenommen.

Foto: Jean-Christophe Bott / dpa

An den Olympischen Jugend-Winterspielen in der Schweiz nehmen 90 Sportler aus Deutschland teil. Neu ist die Disziplin Ski-Bergsteigen.

Olympia! Davon träumen viele junge Sportlerinnen und Sportler. Der Weg dorthin ist allerdings sehr schwer. Besonders gute Sportler im Alter bis 18 Jahre können aber an den Olympischen Jugendspielen teilnehmen. Gestern starteten die Jugend-Winterspiele in der Stadt Lausanne in der Schweiz.

Die Athleten treten zum Beispiel beim Skifahren, Snowboarden, Skispringen, Biathlon und Eiskunstlauf an. Auch im Eishockey, Rodeln und Eisschnelllauf werden die Besten gesucht. Neu ist diesmal die Disziplin Ski-Bergsteigen. Dabei müssen die Sportler auf Skiern die Berge hoch und dann wieder herunterfahren.

Lastwagen brachten Schnee

In der Schweiz liegt gerade nicht überall genügend Schnee für die Wettkämpfe. Deswegen mussten die Veranstalter etwas nachhelfen. In den Tagen vor den Wettkämpfen wurden mit Traktoren und Lastwagen viele Ladungen Schnee herbeigefahren, zum Beispiel zur Langlauf-Strecke.

Die Wettbewerbe für die jungen Sportler werden im Gebirge Alpen ausgetragen. Hauptsächlich in der Schweiz, aber auch in Frankreich.

Aus Deutschland nehmen 90 Athletinnen und Athleten teil. Sie sind zwischen 15 und 18 Jahren alt. Auch die 17-jährige Snowboarderin Annika Morgan ist dabei. Sie kommt aus Bayern und wurde bei ihren ersten Wettkämpfen im Weltcup in diesem Winter schon Siebte und Neunte. In der Schweiz hofft sie auf eine Medaille.

Fans können die Wettkämpfe kostenlos besuchen. Ihr könnt euch alles auf dem Olympia-Kanal live im Internet anschauen: www.olympicchannel.com

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben