Unsere Retter

Starkes Team: Diese Polizistin arbeitet mit tierischer Hilfe

Peng und Florence Buttler sind zusammen ein gutes Team. Sie helfen Menschen, die nach einem Verkehrsunfall Unterstützung brauchen.

Peng und Florence Buttler sind zusammen ein gutes Team. Sie helfen Menschen, die nach einem Verkehrsunfall Unterstützung brauchen.

Foto: Fabian Strauch

Florence Buttler ist Polizistin. Zusammen mit der Opferschutzhündin Peng kümmert sie sich um Menschen, die nach einem Unfall Hilfe brauchen.

Florence Buttler ist Polizistin. Sie wird gerufen, wenn Menschen Hilfe brauchen. Aber sie arbeitet anders als die meisten Polizisten. Florence Buttler ist beim Verkehrsopferschutz. Sie kümmert sich um Menschen, die einen Verkehrsunfall erlebt haben und dabei vielleicht sogar verletzt wurden.

Und noch etwas ist besonders an Florence Buttlers Arbeit: Sie hat tierische Unterstützung. Wenn sie zu einem Einsatz gerufen wird, ist ihre Hündin Peng immer mit dabei. Peng ist aber kein typischer Polizei-Diensthund. Ihr Job ist trösten, knuddeln und Mut machen. Peng ist Opferschutzhündin.

Peng ist die Ruhe selbst

„Peng und ich werden gerufen, wenn jemand nach einem Unfall Hilfe braucht“, erklärt Florence Buttler. Oft sind das Kinder. Leider passiert es immer wieder, dass Kinder im Straßenverkehr einen Unfall haben. Vielleicht sogar, obwohl sie selbst alles richtig gemacht haben. Ein blödes Gefühl! „Diese Kinder trauen sich manchmal nicht mehr, alleine auf der Straße unterwegs zu sein“, erzählt die Polizistin. Wie gut, dass Florence Buttler und Peng wissen, wie sie in so einer Situation helfen können! „Ein Kollege und ich treffen uns mit dem Kind und seinen Eltern“, erzählt Florence Buttler. „Natürlich bringen wir auch Peng mit.“ Alle zusammen gehen noch einmal den Weg entlang, auf dem der Unfall passiert ist. Die Polizisten zeigen, an welcher Stelle man besonders aufpassen muss und geben Tipps, wie man als Fußgänger noch vorsichtiger sein kann.

Und Peng? Sie ist einfach nur dabei. Trotzdem hilft sie oft am meisten. „Peng ist die Ruhe selbst, da kann ein riesiger LKW laut vorbeirauschen, das stört sie überhaupt nicht“, erzählt Florence Buttler. So viel Gelassenheit ist ansteckend! Und der kleine, flauschige Hund ist ein super Mutmacher, um Ängste zu überwinden. Mit so einer Begleitung läuft sich selbst der schwerste Weg fast von selbst!

Über einen ihrer letzten Einsätze mit Peng hat sich Florence Buttler besonders gefreut. Da konnte Peng gleich zwei Kindern helfen. „Eigentlich ging es um einen Jungen, der nach einem Unfall Angst hatte, alleine zum Sport zu gehen“, erzählt die Polizistin. „Zufällig hatte er eine Schwester, die mal von einem Hund gebissen worden war und seitdem panische Angst vor Hunden hatte.“

Hilfe gegen die Angst

Dieses Mädchen fand es erst gar nicht toll, als Peng bei ihr zuhause auftauchte. Aber als die Polizisten und Peng dann zusammen mit der Familie einen Spaziergang machten, konnten sie damit nicht nur dem Jungen helfen, seine Angst vor dem Straßenverkehr zu überwinden. Am Ende des Spaziergangs knuddelte auch seine Schwester mit Peng. Die kleine Hündin hatte ihr so gut gefallen, dass sie ihre Angst überwinden konnte. „Peng ist eine Retterin!“, findet Florence Buttler. „Sie hilft Kindern, normale Dinge wieder zu tun, vor denen sie vorher große Angst hatten.“

Ein einzigartiger Hund

Die Opferschutzhündin Peng war am Anfang einzigartig bei der Polizei. Florence Buttler von der Polizei in Essen hat sich als Erste überlegt, wie Peng arbeiten könnte. Ihre Idee wollen sich nun auch einige andere Polizeidienststellen abschauen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben