Projekt

Talenttage Ruhr: Kinder entdecken ihre Stärken

Joel, Adrian, Justin und Moussa (von links) probierten beim Projekt „Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ unter anderem die Küche aus.

Joel, Adrian, Justin und Moussa (von links) probierten beim Projekt „Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ unter anderem die Küche aus.

Foto: Katrin Martens

Bei den Talenttagen Ruhr können Kinder und Jugendliche in Berufe hineinschnuppern. In 33 Städten machen gerade rund 30.000 Teilnehmer mit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Welche Berufe gibt es eigentlich? Was kann ich besonders gut? Was kann ich später studieren? Und wie bewerbe ich mich am besten? Antworten auf diese Fragen bekommen Kinder und Jugendliche gerade bei den Talenttagen Ruhr. Elf Tage lang laufen über 240 Veranstaltungen in 33 Städten. Eine davon ist das Projekt „Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ in der Stadt Bottrop.

Hier sind Moussa (13), Justin (12), Adrian (12) und Joel (12) gerade dabei, in einer Küche zu kochen – mit echten Töpfen und falschem Gemüse. Kartoffeln und Bohnen sind nur auf Karten gedruckt. Die vier Schüler der Willy-Brandt-Gesamtschule stehen an der Station „Sturmfreie Bude“.

Eine wilde Party gefeiert

Dahinter steckt eine erfundene Geschichte: Die Eltern sind nicht da, es wurde eine wilde Party gefeiert und jetzt geht es ans Aufräumen. Lampen liegen auf dem Boden, Betten sind zerrupft, in der Küche ist die Spüle kaputt und auch ansonsten herrscht ein ziemliches Durcheinander.

Wie können die Schülerinnen und Schüler hier Ordnung schaffen? Wie arbeiten sie zusammen? Welche Stärken zeigen sie dabei und helfen sie sich? Erwachsene begleiten und beobachten die Jugendlichen. Die Großen heißen „Reisebegleiter“ und verteilen Aufkleber in verschiedenen Farben. Sie stehen für Stärken, die man haben kann.

Welche Stärken gibt es? Die einen helfen gern anderen Menschen, die anderen haben Spaß am Gestalten und sind kreativ. Die einen gehen gern mit Zahlen um, die anderen arbeiten lieber mit Tieren und Pflanzen. Manche reden und beraten gern, andere sind gut organisiert.

Nach kurzer Zeit sind die Jugendlichen überall mit Aufklebern beklebt, wie Verena auf dem Foto. Sie haben etwas über Vertrauen, Selbstbewusstsein und vieles andere gelernt, was im Leben zählt. Moussa sagt: „Es ist eine neue Erfahrung hier, dass man nicht immer nur in der Schule lernen muss.“

Justin fand heraus: „Es ist wichtig, seinen Weg zu gehen und nicht etwas zu machen, was man eigentlich gar nicht möchte.“ Und Adrian sagt: „Im Beruf geht es später darum, dass wir Spaß an dem haben, was wir tun.“

Die Talenttage Ruhr 2019

Bei den Talenttagen Ruhr können Kinder und Jugendliche jedes Jahr ganz viel ausprobieren. Dabei entdecken sie, welche Fähigkeiten in ihnen stecken. Gleichzeitig bekommen sie viele Informationen.

Die Talentmetropole Ruhr will zeigen, dass es im Ruhrgebiet ganz viele Chancen auf Bildung gibt – für alle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben