Tiere auf Reisen

Urlaub! Und der Hund darf mit

Nicht alle Tiere sind unterwegs so entspannt.

Nicht alle Tiere sind unterwegs so entspannt.

Foto: dpa

Manche Kinder nehmen ihre Haustiere mit, wenn sie verreisen. Worauf muss man unterwegs achten? Eine Expertin vom Tierschutzbund gibt euch Tipps.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Meerschweinchen am Strand? Eine Katze im Hotelzimmer? Die meisten Kinder möchten ihre Haustiere natürlich mit in den Urlaub nehmen. Das ist nicht immer eine gute Idee. Mit Hunden kann das Verreisen aber viel Spaß machen. Wenn man die Fahrt gut plant.

„Katzen sind eng mit ihrem Zuhause verbunden“, sagt Lea Schmitz vom Deutschen Tierschutzbund. Wenn man immer in die gleiche Ferienwohnung fährt, wäre es möglich, sie mitzunehmen. Vögel oder Kleintiere wie Hamster und Kaninchen stresst ein Urlaub. Sie bleiben besser daheim. „Hunde freuen sich in der Regel, wenn sie mitfahren dürfen“, weiß die Expertin.

Viele Pausen einplanen!

Einfacher ist ein Urlaub mit dem Hund, wenn man innerhalb der Europäischen Union (EU) bleibt. Die EU ist ein Bündnis von 28 Ländern. Deutschland gehört auch dazu. „Um in der EU zu verreisen, brauchen Hunde eine Tollwut-Impfung“, erklärt Lea Schmitz. Außerdem muss der Hund einen kleinen Chip unter der Haut tragen, auf dem eine Nummer gespeichert ist. Sollte er weglaufen, kann man ihn an der Nummer erkennen und zum Besitzer zurückbringen. Die Nummer und alle Impfungen stehen im EU-Heimtierausweis. Auch den braucht der Hund zum Verreisen. Außerhalb der EU kann das Mitbringen von Tieren sehr kompliziert werden. Auch von Flugreisen rät die Expertin ab: Größere Hunde werden in eine Box im Frachtraum gesperrt. Im Auto fühlen sie sich wohler. „Man muss nur genügend Pausen einplanen“, sagt Lea Schmitz. Und man darf das Tier bei Hitze nie im Auto lassen.

Und was kommt ins Gepäck?„Man sollte das gewohnte Futter mitnehmen und das Hundekörbchen“, meint die Fachfrau: „Auch eine kleine Reise-Apotheke und eine Zeckenzange gehört dazu.“ Außerdem braucht das Tier den Trink- und Futternapf und reichlich Wasser für unterwegs. Leine, Halsband oder Geschirr und eventuell ein Maulkorb sind wichtig. Der wird zum Beispiel bei Reisen mit dem Zug verlangt. Sinnvoll ist es, ein Schild mit der eigenen Telefonnummer am Halsband zu befestigen. Falls der Hund mal wegläuft. Wer jetzt noch Platz hat, kann Kauknochen und Spielzeug einpacken.

Im Internet gibt es ein Merkblatt zum Urlaub mit Tieren: https://tinyurl.com/y6btfnx5

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben