Kino

Vlad aus „Die Wolf-Gäng“ kann kein Blut sehen

Johanna Schraml (links) spielt die Fee Faye. Aaron Kissiov (Mitte) hat die Rolle des Vampir-Jungen Vlad. Arsseni Bultmann (Wolf) kann sich in einen Werwolf verwandeln.

Johanna Schraml (links) spielt die Fee Faye. Aaron Kissiov (Mitte) hat die Rolle des Vampir-Jungen Vlad. Arsseni Bultmann (Wolf) kann sich in einen Werwolf verwandeln.

Foto: DPA

Im neuen Kinofilm „Die Wolf-Gäng“ decken drei Freunde eine Verschwörung auf. Die Bücher hat Fantasy-Autor Wolfgang Hohlbein geschrieben.

Vlad ist 13 Jahre alt und Vampir. Allerdings kann er kein Blut sehen. Ihm wird schlecht davon. An seiner neuen Schule kommt das leider sofort heraus. Beim Anblick eines Blutstropfens muss er sich vor allen übergeben. Wie peinlich!

Die Schule liegt in dem Ort Crailsfelden, wo es vor Zauberwesen wimmelt. Die Stadt ist voller Feen, Hexen, Trolle, Zwerge und Vampire. Auch die anderen Kinder an der magischen Penner-Akademie gehören dazu. Es ist die berühmteste magische Schule der Welt.

Allergie gegen Tierhaare

In der Klasse lernt der Junge Vlad auch Faye und Wolf kennen. Die beiden haben wie der Vampir Probleme mit ihrer Magie. Die Fee Faye hat Flugangst. Wolf kann sich zwar in einen Werwolf verwandeln, hat aber eine Allergie gegen Tierhaare.

Die drei Außenseiter schließen Freundschaft. In dem lustigen Kinofilm „Die Wolf-Gäng“ geht es aber nicht nur um ihre Zauberkräfte. Es geht auch um eine Verschwörung, die den magischen Ort Crailsfelden bedroht. Und die hat auch mit dem Blutsplitter zu tun, den Vlad an einer Kette um den Hals trägt.

Aaron Kissiov spielt den Vampir Vlad. Er war in „Liliane Susewind – Ein tierisches Abenteuer“ als Lilianes Mitschüler Jess dabei. Der Schauspieler Rick Kavanian ist Vlads Vater Barnabas. Den gutmütigen Hausmeister Hannappel spielt Axel Stein, den ihr aus „Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft“ kennt.

Die Botschaft des Films ist: Vlad, Faye und Wolf sind erst mal drei Verlierer, aber ihre Freundschaft und ihr Ziel, die Welt zu retten, macht sie stark. Als es darauf ankommt, werden sie zu Helden. Dabei lernen sie auch, sich selbst zu akzeptieren, so wie sie sind.

Der Buchautor und der Regisseur

Der Autor Wolfgang Hohlbein hat die beliebte Jugendroman- und Hörbuch-Reihe „Die Wolf-Gäng“ geschrieben. Es gibt mehrere Bände. Tim Trageser ist der Regisseur des Films. Er hat auch bei „Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft“ Regie geführt.

Der Film „Die Wolf-Gäng“ dauert 96 Minuten und ist ohne Altersbeschränkung freigegeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben