Fernsehsendungen

Amoklage in Halle: TV-Sender zeigen Sondersendungen

Halle: Dieses Augenzeugen-Video zeigt den Schützen
Beschreibung anzeigen

Köln.  Nach den Schüssen in Halle an der Saale ändern die Fernsehsender am Mittwochabend ihr Programm. Das müssen Sie jetzt alles wissen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fernsehsender ändern nach den tödlichen Schüssen in Halle an der Saale ihr Programm für Mittwochabend. Das müssen Sie wissen:

Das Erste strahlt nach eigenen Angaben um 20.15 Uhr einen 30 Minuten langen „Brennpunkt“ der ARD aus.

Das ZDF zeigt bereits um 19.20 Uhr ein ZDFspezial, zudem wird das „heute journal“ vorgezogen auf 21.55 Uhr, wie der Sender mitteilte.

RTL strahlt um 20.15 Uhr eine Sondersendung mit dem Titel „RTL Aktuell Spezial - Anschlag in Halle“ aus. Die Übertragung des Fußball-Länderspiels Deutschland gegen Argentinien beginnt deshalb zehn Minuten später, wie der Privatsender mitteilte.

• Die ProSieben-Entertainer J oko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf teilten über ein Video auf Twitter mit, dass sie auf ihre 15-Minuten-Live-Sendezeit um 20.15 Uhr, die sie am Vortag in einer Show gegen ProSieben gewonnen hatten, verzichten werden und begründeten das mit dem Angriff von Halle. Heufer-Umlauf sagte in dem Video: „Da hat heute etwas stattgefunden, was uns zumindest das Gefühl nimmt, heute Abend um Viertel nach acht hier groß inszenierten Blödsinn aufzuführen.“

Hintergrund: Schießerei in Halle: Was wir wissen – und was nicht

Zwei Menschen sind in Halle an der Saale erschossen und mindestens zwei weitere verletzt worden. Im Paulusviertel von Halle waren die schwer bewaffneten Angreifer in einem Döner-Imbiss und vor einer Synagoge nahe des Jüdischen Friedhofs auf ihre Opfer getroffen. Die Täter wollten die Synagoge stürmen. Auch im benachbarten Landsberg hat es Schüsse gegeben. Ein oder mehrere Täter seien laut Polizei in einem Auto unterwegs. (dpa/msb)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben