Schauspieler

Jan Fedder – So scheidet er im „Großstadtrevier“ aus

Tod von Jan Fedder: Hamburger Michel erfüllt seinen Wunsch

Der "Großstadtrevier"-Schauspieler starb im Alter von 64 Jahren. Fans und Wegbegleiter drücken im Netz ihre Trauer aus.

Beschreibung anzeigen

Hamburg.  Nach dem Tod vom Hamburger Serien-Liebling Jan Fedder haben seine Kollegen nun seine Abschiedsszenen vom „Großstadtrevier“ gedreht.

Großer Abschied im „Großstadtrevier“: Am Dienstag wurden die Abschiedsszenen von Kult-Ermittler Dirk Matthies in der neuen Polizeiwache im Studio Hamburg gedreht. Weniger als zwei Monate sind seit dem Tod des beliebten Serien-Schauspielers Jan Fedder vergangen.

Schauspieler Jan Fedder war das Aushängeschild der Vorabendserie „Großstadtrevier“ im Ersten: Als Polizist Dirk Matthies sorgte er 28 Jahre lang für Recht und Ordnung auf dem Kiez. Nach seinem Tod am 30. Dezember 2019 haben sich Redaktion und Produktion überlegt, wie und wann sein Charakter Dirk Matthies aus der Hamburger Kult-Serie verabschiedet werden soll.

Jan Fedder verabschiedet sich mit mysteriösem Brief vom „Großstadtrevier“

Wie die ARD am Mittwoch mitteilte, sollDirk Matthies (Jan Fedder) noch in der laufenden 33. Staffel aus der Serie ausscheiden. Deshalb wurden am Dienstag Szenen gedreht, die deutlich machen: Der Kult-Polizist kommt nicht zurück.

Laut einem Bericht der „Bild“ ist bisher Folgendes zur Abschiedsszene bekannt. Die Revierleiterin Frau Küppers (Saskia Fischer) erhalte einen Brief von Dirk Matthies. Das Schreiben mache die Revier-Chefin sprachlos.

Der Sendetermin mit Jan Fedders Abschiedsszene steht bereits fest

„Jan Fedder hat das „Großstadtrevier“ über Jahrzehnte mit seinem unverwechselbaren Charakter geprägt. Wir wären den vielen Menschen und ihrer großen Anteilnahme nach seinem Tod nicht gerecht geworden, hätten wir mit seinem Abschied bis zum nächsten Jahr gewartet“, sagte Produzentin Diana Schulte-Kellinghaus.

Die neuen Szenen werden in die Folge 452 mit dem Titel „Absolute Anfänger“ integriert, die am 4. Mai 2020 ausgestrahlt werden soll. Der mysteriöse Brief bringe die Kollegen völlig aus der Fassung, hieß es seitens der ARD.

Im Fernsehen ist Fedder selbst noch bis zur Folge „Schlüsselmomente“ am 23. März zu sehen. So sehen Sie Jan Fedders letzte Schicht im „Großstadtrevier“. Das „Großstadtrevier“ läuft immer montags von 18.50 bis 19.45 in der ARD.

Trauer um Jan Fedder – Mehr zum Thema

Der Schauspieler Jan Fedder wurde am 16. Januar in Hamburg beerdigt. Fedders Grab ist bereits zur Pilgerstätte geworden. Tim Mälzer hatte den Sarg von Jan Fedder aus dessen Haus getragen. Der TV-Koch und der verstorbene Schauspieler waren gut befreundet.

Die Polizei Hamburg hat einen kleinen Nachruf auf den Schauspieler verfasst. Die Polizei Hamburg sagt mit einem Funkspruch Tschüss. (dpa/bef)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben