Luftsportverein

Luftsportverein Goch lädt an Pfingsten zu Flugschau

An den Flugtagen in Asperden: Mit einer Maschine vom Typ Siai Marchetti wird in Asperden auch Kunstflug vorgeführt.

An den Flugtagen in Asperden: Mit einer Maschine vom Typ Siai Marchetti wird in Asperden auch Kunstflug vorgeführt.

Foto: Luftsportverein Goch

Goch-Asperden.   Der Luftsportverein Goch lädt an Pfingsten zum 42. Mal zu seinen Tagen der offenen Tür ein. Am Sonntag und Montag Motorkunstflüge und ein Novum.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spektakuläre Manöver am Gocher Himmel, beeindruckende Flugzeuge mit langer Geschichte und die seltene Chance, selbst den Niederrhein von oben zu sehen: Der Luftsportverein Goch lädt an Pfingsten zum 42. Mal zu den Tagen der offenen Tür nach Asperden ein. Bei der Traditionsveranstaltung am Sonntag und Montag, 20. und 21. Mai, werden erstmals auch Segelkunstflieger in die Luft steigen.

Jeweils ab 11 Uhr erwartet die Zuschauer ein großes und aktualisiertes Programm. Den Motorkunstflug wird Axel Sidki aus Krefeld-Egelsberg mit einer Pitts Special eröffnen, einem in den USA gebauten Doppeldecker, der speziell für den Motorkunstflug entwickelt wurde.

Schneller als die Formel Eins

Aber auch die seit vielen Jahren in Fachkreisen bekannten Piloten Ralf und Nico Niebergall dürften die Zuschauer begeistern. Die von Vater Ralf Niebergall geflogene SIAI Marchetti SF 260 ist ein Italien gebautes Flugzeug, das unter anderem der italienischen Luftwaffe als Trainingsmaschine diente. Ihre maximale Geschwindigkeit liegt bei mehr als 400 Kilometern – schneller als die aktuellen Formel-Eins-Rennwagen fahren können. Sohn Nico Niebergall fliegt das gleiche Flugzeug als Modell. Beide werden den Besuchern parallelen Kunstflug mit ihren Flugzeugen über dem Gocher Himmel zeigen.

Mit der Präsentation der Segelflugkunst bietet der LSV Goch zudem ein Novum. Mitglied Johannes Janssen wird demonstrieren, wie gekonnt die vereinseigenen Piloten fliegen können. Gastflieger Heinz Roeltgen aus Langenfeld soll mit seinem Glasflügel H 101 Salto das Segelkunstflugprogramm abrunden.

Goch-Formation heißt eine Flugstaffel des LSV, in der ebenfalls vereinseigene Piloten mit Motorflugzeugen im Formationsflug über die Köpfe der Zuschauer ziehen werden. Beeindruckend dürfte auch die Modellflugpräsentation von Philip Baum mit dessen überaus schnellen Modelljets werden.

Wer nach dem unterhaltsamen Anschauungsunterricht die Lust am (mit-)fliegen packt, dem steht die Möglichkeit offen, einen Rundflug mit den vereinseigenen Motorflugzeugen zu buchen. Flugerfahrene Piloten bieten den Mitflug gegen eine Kostenerstattung an. Während des Fluges zu fotografieren, ist ausdrücklich erlaubt. Bleibende schöne Aufnahmen vom Niederrhein aus der Luft können dabei entstehen. Auch mit dem größten Doppeldecker der Welt, der Antonov AN 2, die vom Flughafen Essen-Mülheim nach Asperden kommen wird, lassen sich Rundflüge unternehmen.

Smettis Vinyl-Party am Sonntag

Der aus Kleve stammende NTV-Mitarbeiter Tobbias Budde wird die Tage der offenen Tür moderieren. Er wird den Besuchern das Fliegen aus Sicht des Laien näherbringen und mit Piloten sowie Mitgliedern des LSV interessante Interviews führen. Musik auf die Ohren gibt es am Sonntagabend ab 18 Uhr, wenn Smettis Vinyl-Party beginnt. Der DJ wird dann in der Flugzeughalle des Luftsportvereins für Stimmung sorgen. Für Getränke, Kuchen, Kaffee und Gegrilltes werden die Piloten gemeinsam mit ihren Frauen und Freundinnen sorgen. Der Reinerlös fließt, wie in jedem Jahr, in die Vereinskasse.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik