Buch

Mit Joachim Król fängt der Osten schon tief im Westen an

Lucas Vogelsang

Lucas Vogelsang

Foto: STEFAN AREND

Essen.   Lucas Vogelsang, der aktuelle Stadtschreiber Ruhr, hat mit Joachim Król ein Buch gemacht, das deutsche Grenzerfahrungen nach 30 Jahren besichtigt.

Der aktuelle Stadtschreiber Ruhr Lucas Vogelsang (33) und der Schauspieler Joachim Król (61) haben gemeinsam das Buch „Was wollen die denn hier?“ über „deutsche Grenzerfahrungen“ gemacht (Rowohlt, 259 S., 20 €). Es erscheint am kommenden Donnerstag und am 20. Mai (19.30 Uhr) feiern sie die Buchpremiere im Bochumer Schauspielhaus (und lesen am 23. Mai in der Mülheimer Buchhandlung Hilberath & Lange). Jens Dirksen sprach mit Lucas Vogelsang.

Herr Vogelsang, was ist das für ein Buch, das Sie da vorstellen?

Vogelsang: Wir, Joachim Król und ich, sind 30 Jahre nach dem Mauerfall noch einmal hinein gefahren in den Osten, in die Erinnerungen der Menschen, die damals dabei und betroffen waren. Es ist eine Reise entlang der Wende geworden, von Bochum nach Boltenhagen, über die A2 und durch die Biografien hindurch, die uns auf unserem Weg begegnet sind. Eine Dame, die zwei Tage vor dem 9. November noch geflüchtet ist und in Hattingen eine Heimat gefunden hat. Ein Grenzer, der in Marienborn stand, um den „antifaschistischen Schutzwall“ zu bewachen, und doch nur versucht hat, irgendwie seine Zeit rumzukriegen. Oder der erste Fußballprofi, der legal in den Westen wechseln durfte. Herausgekommen ist, so denke ich, ein Kaleidoskop, ein vielschichtiger Blick auf die Teilung und die Wiedervereinigung, der durchaus helfen kann, unser Heute aus dem Damals heraus zu verstehen.

Wie kommt es, dass Sie ein Buch mit Joachim Król gemacht haben?

Wir kennen uns jetzt fast auf den Tag genau zehn Jahre. Ich habe Joachim Król 2009 im Schauspielhaus Hamburg kennen gelernt. Und im Grunde ist damals, an diesem Abend, die Idee für das Buch entstanden. Es hat dann jedoch eine Zeit gedauert, bis wir diese Reise gemacht haben.

Und warum findet die Buchpremiere in Bochum statt und nicht in Berlin?

Weil hier das Buch beginnt, weil Joachim eine Bochumer Vergangenheit hat. Und weil es mir als Stadtschreiber Ruhr in diesem Jahr wichtig war, dieses Buch genau hier zu präsentieren. Im Herzen des Ruhrgebiets. Bochum ist der genau richtige Ort dafür. Tief im Westen, so steht es im Buch, fängt der Osten schon an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben