Zirkus

Circus Flic Flac in Duisburg nun „Permanent“ präsent

| Lesedauer: 3 Minuten
Blick von oben: In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof hat der Circus Flic Flac nun dauerhaft einen Standort. 

Blick von oben: In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof hat der Circus Flic Flac nun dauerhaft einen Standort. 

Foto: DuII

Duisburg.  Der Circus Flic Flac startet in eine neue Ära und erhält auf Jahre einen festen Standort in Duisburg. Am 5.10. startet das Programm „Permanent“.

Regelmäßige Wechsel im Ensemble, das Einführen neuer Attraktionen und vor allem unermüdliches Reisen – so hält sich ein Zirkus meist über Jahrzehnte erfolgreich im Geschäft. Bei „Permanent“, dem am 5. Oktober startenden Programm des Circus Flic Flac handelt es aber um etwas Besonderes. Denn diese Show wird nicht touren. Mit der Stadt und der Duisburger Baugesellschaft als Eigentümerin des Grundstückes am Alten Güterbahnhof wurde einer festen, dauerhaften Nutzung der Fläche bis mindestens 2024 zugestimmt.

Logistisch ist das Ganze ein Projekt größeren Ausmaßes: Es entstand in direkter Nähe zum Zelt eine eigene „Camping-Stadt“ mit mehr als 50 Wohncontainern für die Akrobaten. Und: Mehr als 100 Lkw-Ladungen waren für den Transport der Requisiten nötig.

Flic Flac verfügt am neuen Standort über eine riesige Rampe

Nun laufen die Proben im rund 60 Meter langen und 40 Meter breiten schwarz-gelben Zelt. Ungewohnt: Die Bühne hat keine klassische runde Manegen-Form, ist stattdessen eine große lange „Straße“ in der Mitte. Dies ermöglicht unter anderem den Aufbau einer rund 14 Meter hohen Megarampe. „Mit einem derart wuchtigen und großen Requisit könnten wir nicht touren, die lässt sich nicht so einfach ab- und wieder aufbauen. Die Rampe wird verschiedenen Sprungaktionen dienen, zum Beispiel Skatern, Bladern und BMX-Fahrern – genau das richtige für unsere Adrenalinjunkies“, sagt Flic-Flac-Sprecherin Barbara Rott.

Altfans brauchen sich allerdings keine Sorgen machen, natürlich findet die für Flic Flac so charakteristische Motorradkugel mit ihren waghalsigen Biker-Stunts einen Platz im Programm. Auch mit Wassernummern sowie Kunststücken an Trapez und Hochseil darf gerechnet werden. Live-Musik, unter anderem von einem Klangroboter (siehe kleines Foto) des Metallkünstlers Koljar Kugler gespielt, sorgt zudem für die passende Atmosphäre.

Zelt darf voll ausgelastet werden

1050 Karten können für die „Permanent“-Shows – übrigens zum gleichen Flic-Flac-Preis wie vor der Corona-Pandemie – verkauft werden. Die aktuelle Schutzverordnung, zunächst noch bis zum 8. Oktober gültig, erlaubt eine Vollauslastung bei Einhaltung der grundlegenden AHA-Regeln. Der 3G-Nachweis (ein 48 Stunden alter Antigen-Test genügt) ist dafür beim Besuch ebenso verpflichtend wie das Tragen einer Maske auf allen Wegen im Zelt. Am Platz dürfen Gäste den Mund-Nasen-Schutz allerdings abnehmen.

Die Vorfreude ist jedenfalls groß: Für die Premiere vermeldete Flic Flac bereits ausverkauft, auch für weitere Termine in den kommenden Wochen sind die Karten zumindest in einzelnen Preiskategorien bereits vergriffen. Wer sich neben „Permanent“ bald noch ein zweites Programm des Traditionszirkus anschauen will, darf sich in diesem Jahr zusätzlich auf die traditionelle „X-Mas-Show“ freuen – die gastiert ab dem 16. Dezember in Dortmund. Zwar nicht permanent, aber immerhin vier Wochen lang.

>>> INFO: Flic Flac – die Shows

„Permanent“: ab 7.10. jew. Do-So 20 Uhr, Sa+So auch 16 Uhr. Weitere Shows: 5.+6.10., 20 Uhr sowie 27.-29.12., 16+20 Uhr. Zelt am alten Güterbahnhof, Duisburg. Karten ab 24 €.

„X-Mas-Show“: 20.12.-16.1.,16+20 Uhr, Ausnahmen: 20.12.+1.1. nur 20 Uhr, 24.12., nur 14 Uhr. Zelt am Parkplatz E2 der Westfalenhallen, Dortmund. Karten ab 24 €.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben