Musik

Live in Unna und Köln: Thomas Godoj gibt wieder Stoff

| Lesedauer: 4 Minuten
Thomas Godoj darf endlich wieder live auftreten.

Thomas Godoj darf endlich wieder live auftreten.

Foto: Julia Scheibeck / Lautstrom

Essen.  Rocksänger Thomas Godoj hat noch einige Konzerte zum aktuellen Album nachzuholen. Abseits der Bühne engagiert er sich aktuell für Schutzsuchende.

Thomas Godoj hat sicher schon angenehmere Reisen in das Heimatland seiner Familie hinter sich gebracht. Der gebürtig aus Rybnik in Polen stammende und seit Kindheitstagen im Ruhrgebiet lebende Sänger machte sich vor zwei Wochen mit zwei Freunden auf eine längere Busreise ins Nachbarland auf, um aus der Ukraine geflüchtete Personen von Polen nach Bochum zu bringen. „Die ganze Aktion hat in meinem Kopf ziemlich krasse Eindrücke hinterlassen. Wenn dir Menschen, die du auf der Fahrt begleitest, Fotos ihrer zerbombten Wohnungen zeigen – wie einfach alles in Schutt und Asche liegt ...ich fühle mich erschlagen“, schrieb Godoj in seinen Social-Media-Profilen.

Wenige Tage später startete der 44-Jährige eine weitere Aktion. In Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein „Das Kollektiv e.V.“ sammelt er Spenden. Auch bei seinen kommenden Konzerten wird eine Spendendose am Merchandise-Stand stehen.

Thomas Godoj trennte sich schon früh vom „DSDS“-Team

Von den ursprünglich sieben fürs Frühjahr geplanten Deutschland-Shows mussten leider drei erneut abgesagt werden, die aktuell geltenden Lockerungen kamen für Frankfurt, Berlin und Leipzig einige Wochen zu spät. Fans in Nordrhein-Westfalen dürfen sich hingegen freuen. Gleich zweimal ist der Gewinner der fünften Staffel der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ im April live in der Region zu sehen.

In Unna und Köln wird Godoj mitsamt vollständiger Liveband auf der Bühne stehen und vor allem Songs der aktuellen Platte „Stoff“ vorstellen. Seichter Radio-Pop, wie ihn viele andere Siegerinnen und Sieger von Castingsendungen veröffentlichen, war nie sein Ding. Das zeigte er schon 2008, als er kurz nach dem „DSDS“-Sieg mit dem Produzenten- und Managerteam um die Juroren Dieter Bohlen und Volker Neumüller brach. Und er verdeutlichte es auch nochmal, als er zur Veröffentlichung von „Stoff“ im November 2020 mit dieser Zeitung sprach: „Im Vordergrund bei der Titelwahl stand, dass wir bei dieser Platte so richtig ,Stoff’ geben wollten, musikalisch und thematisch.“

Klimawandel ist ein Thema auf „Stoff“

Gerade der Klimawandel ist ein auf „Stoff“ präsentes Thema, in der Single „Astronaut“ warnt Godoj explizit vor der weiteren Zerstörung der Erde. „Die Lage ist ernster als ernst, es ist fünf nach zwölf. Wir müssen handeln, wir dürfen unsere Lebensgrundlage und die unserer Kinder und Kindeskinder nicht so rücksichtslos zerstören“, heißt es im Songtext.

Kein Wunder, dass Familie Godoj zuhause so einiges beherzigt: „Wir ernähren uns beispielsweise vegetarisch, versuchen möglichst regional angebautes Bio-Obst und -Gemüse zu kaufen, haben unseren Plastikverbrauch drastisch reduziert, trinken Wasser nur noch aus Mehrwegflaschen aus Glas, beziehen unseren Strom seit vielen Jahren von einem Öko-Stromanbieter und haben in unserem Garten insektenfreundliche Pflanzen.“

Eigene Kaffeesorte im Fanshop

Eine weitere Leidenschaft Godojs: Kaffee. Das koffeinhaltige Heißgetränk begeistert den Sänger so sehr, dass im ersten Corona-Lockdown 2020 das Projekt „eigene Kaffeesorte“ angegangen ist. Pünktlich zur Veröffentlichung von „Stoff“ war die Mischung fertig und wird seitdem in Zusammenarbeit mit dem Bochumer Café „RöstArt“ für 11,95 € pro 250 Gramm in Godojs Online-Fanshop angeboten.

Rein ins Kaffee-Fach will Thomas Godoj aber nicht wechseln. „Ohne Musik geh’ ich tot“, sagt er. Und brachte Anfang März eine Single namens „Neuland“ auf den Markt. Darin singt er von einer unklaren Zukunft, versprüht aber zuvor von ihm ungewohnten Optimismus: „Nur die Grenzen im Geist verdammen die Zukunft“, „Es ist Zeit zu geh’n, so viel, das vor uns liegt“ und „Der Schritt in den Nebel, er bringt uns nur weiter“ heißt es im Songtext. So ganz hat Thomas Godoj die Menschheit und die Hoffnung auf eine bessere Welt wohl doch nicht aufgegeben, wie es scheint.

Thomas Godoj live: 8.4. Unna (Kühlschiff in der Lindenbrauerei), 9.4. Köln (Club Volta). Karten ca. 46 €.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Veranstaltungstipps

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben