Freizeit

Soest: Allerheiligenkirmes lockt mit spektakulären Neuheiten

Hoch hinaus geht es bei der Allerheiligenkirmes auf mehreren Fahrgeschäften.

Hoch hinaus geht es bei der Allerheiligenkirmes auf mehreren Fahrgeschäften.

Foto: shutterstock editorial

Soest.  Die Besucher der 682. Allerheiligenkirmes dürfen sich auf 400 Attraktionen freuen – so ist unter anderem das höchste portable Haus der Welt dabei

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das wurde auch höchste Zeit: Endlich gibt es ein Volksfest in der Region, auf dem man sein eigener Videospiel-Held werden kann. Im Fahrgeschäft „Laser-Pix“ wird der Gast, der in einer Gondel sitzend durch einen abgedunkelten Raum geschickt wird, mit Lichtpistolen ausgestattet und muss so einige fiese Feinde abschießen. Drei Jahre nach seiner Erfindung bereichert „Deutschlands erste transportable interaktive Bahn“ nun die Soester Allerheiligenkirmes, die zwischen dem 6. und 10. November schon zum 682. Mal in der Altstadt stattfindet.

„Eigentlich wollten wir das ,Laser-Pix’ schon früher in Soest haben, jetzt hat es endlich geklappt“ freut sich Kirmesbüro-Leiter Klaus Matteikat. Damit jedoch nicht genug der Neuerungen: Menschen mit starken Mägen dürfen sich auf dem Schweinemarkt vor dem Eingang zum Theodor-Heuss-Park auf das „Jetlag“ freuen. Hier rauschen Besucher in einer bis zu 130 Grad neigbaren Gondel durch die Luft und müssen dabei stellenweise die viereinhalbfache Gravitationskraft aushalten.

Ebenfalls nichts für schwache Nerven: Die XXL-Schaukel „The Beast“. Nach dem Lösen des Tickets hat der Gast zwei Möglichkeiten: Wer den linken Aufgang wählt, erlebt ein luftiges Familienfahrvergnügen mit Neigungen von bis zu maximal 120 Grad. Wer jedoch rechts hochgeht, den erwarten ruppige 360-Grad-Loopings.

Allerheiligenkirmes: Ein Hauch von Dschungel

Brasilianisches Flair versprüht hingegen das Laufgeschäft „Rio“. Auf Hängebrücken und rollenden Teppichen geht es durch einen „Regenwald-Parcours“ – die eine oder andere feuchte Abkühlung wird sich da wohl nicht vermeiden lassen. Neuerung Nummer fünf sorgt derweil für stürmische Minuten. Auf dem „Hurricane“ (ein überaus passend gewählter Name) dreht sich nicht nur die große Scheibe, sondern auch die Gondeln darauf.

Und dann wäre da ja noch das höchste transportable Hochhaus der Welt. Auf rund 30 Meter erstreckt sich „The Tower Event Center“ mit neun Etagen und rund 1000 Quadratmetern Fläche. Unterwegs durch die Welt des surrealistischen Künstlers Salvador Dalí gilt es im Inneren unter anderem ein Erdbeben zu überstehen, den Weg durch ein 3D-Labyrinth zu finden, kippenden Säulen auszuweichen und einen Spinnentunnel zu durchqueren. Sogar siebendimensional wird es hingegen im Kino zwischen Dom und Petrikirche – das dürfte ein ganz besonderes audiovisuelles Erlebnis ermöglichen.

Klassiker sind mit dabei

Natürlich sind zudem viele der beliebten Klassiker wieder mit dabei, was wäre auch eine Soester Allerheiligenkirmes ohne den „Musik Express“, das antike Pferdekarussell oder die beiden Autoscooter? Insgesamt dürfte jeder bei 400 verschiedenen Schaustellern (die aus rund 1700 Bewerbungen ausgesucht wurden) das passende Angebot finden. Und wer inmitten des ganzen aufregenden Trubels ein wenig Ruhe sucht, findet diese nebst liebevoll gefertigter Handwerks- und Dekorationskunst auf „Pott’s historischem Jahrmarkt“.

Termin: 6.-10.11., Mi 12-24 Uhr, Do 10-24 Uhr, Fr 12-2 Uhr, Sa 10-2 Uhr, So 11-22 Uhr, Altstadt, Soest. Eintritt frei. Am Mittwoch, Freitag und Samstag handelt es sich bei den angegebenen Öffnungszeiten um die frühestmögliche Zeit, zu denen die Schaustellerbetriebe öffnen dürfen. Alle Betriebe öffnen spätestens am Mittwoch um 15 Uhr, am Freitag um 13 Uhr und am Samstag um 11 Uhr. Weitere Info: www.allerheiligenkirmes.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben