Wirtschaft

Hattinger Ein-Mann-Firma baut individuelle Gaming-PCs

Mike Hoffmann baut in Hattingen Gaming-PCs auf Bestellung. Jeder ist ein Unikat.

Foto: Rainer Raffalski

Mike Hoffmann baut in Hattingen Gaming-PCs auf Bestellung. Jeder ist ein Unikat. Foto: Rainer Raffalski

Hattingen.   Mike Hoffmann baut sich mit Tool-Wheel gerade ein neues berufliches Standbein auf und setzt Rechner nach Kundenwünschen zusammen.

Eigentlich verdient Mike Hoffmann (35) sein Geld mit Online-Marketing. Doch gerade baut er sich ein neues Standbein auf: Er baut Gaming-PCs. Tool-Wheel heißt sein Online-Shop.

Er erklärt, wer sich Gaming-PCs von ihm bauen lässt: „Will man alle Möglichkeiten, die ein Spiel bietet, auskosten und eine Auflösung von vier Mal Full-HD haben, dann braucht man viel Leistung.“ Besonders wenn auch noch an mehreren Monitoren gespielt würde.

Mit einer Atari-Konsole fing alles an

Er weiß, wovon er spricht, denn er ist selbst „Gamer“. Und das schon lange. Alles begann einstmals mit der Atari-Konsole seines älteren Bruders. Als er dann seinen ersten PC bekam, entdeckte er seine Leidenschaft fürs Selberbauen, war bei Lan-Partys dabei. Seine Game-Favoriten heute: Battlefield 1, Overwatch, Need for Speed. „Viel Zeit habe ich dafür nicht mehr, aber freitags spiele ich abends mit meinen Freunden.“ Denn alleine oder mit Unbekannten zu spielen, mache keinen Spaß.

Hoffmann stellt die PCs nach den Wünschen der Kunden individuell zusammen. „Jeder Rechner ist ein Unikat“, sagt er. Nicht nur, weil der Kunde beispielsweise die Innenbeleuchtungsfarbe wählen kann, die durch die Glaswand des Rechners gut zu sehen ist.

Hoffmann tastete sich an das Geschäftsfeld heran

2017 hat Hoffmann mit Tool-Wheel gestartet. „Ich habe mich vorsichtig herangetastet, wollte sehen, wie die Resonanz ist. Mit meiner ersten Online-Shop-Seite war ich nicht zufrieden. Sie spiegelte nicht die Qualität, die ich liefere, wieder.“ Das sei jetzt anders.

Nicht nur in das Bauen investiert der begeisterte Wahl-Hattinger Zeit, sondern auch ins Testen von Komponenten. „Ich unterziehe sie Stresstests, gucke beispielsweise, welches Mainboard und welche Grafikkarte gut zusammen passen. Mit der Zeit habe ich viele Erfahrungen gesammelt.“ Er lagert keine Teile, sondern kauft nach Auftrag, checkt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Nicht selten wählen Kunden im Online-Shop nicht nur Komponenten aus und bestellen, sondern lassen sich beraten, möchten wissen, was sie für ihre Bedürfnisse brauchen. „Die größeren Modelle baue ich mit Wasserkühlung für mehr Leistung.“ Bestellungen kommen aus ganz Deutschland. Teils gehen Anfragen nach PCs ein, mit denen gut Videos geschnitten werden können.

Unternehmer will Online-Shop noch erweitern

Den Online-Shop will Hoffmann in der nächsten Zeit noch erweitern um Zubehör wie Gaming-Mäuse und -Tastaturen. Auch möchte er die Gehäuse weiter individualisieren. „Ich stelle mir vor, mit einem Lackierer zusammenzuarbeiten. Ich forsche noch, wie groß die Nachfrage nach solch einer Individualisierung ist.“

Was Youtube betrifft, testet er für Unternehmen derzeit Smartphones und Tablets und will bald selbst mit eigenem Kanal als Youtuber in Erscheinung treten.

Beleuchtete Tasten und Case Modding

Beleuchtete Tastaturen sind beim Spielen wichtig, weiß Mike Hoffmann, denn „gespielt wird meist in einem relativ dunklen Raum“. Darum sind Tasten, die besonders häufig genutzt werden, auch besonders markiert.Case Moddingnennt man die äußere Veränderung des PCs zur optischen Aufwertung. Hoffmann arbeitet beispielsweise mit Scheiben, Farben und Beleuchtung.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik