Mediziner

Hausärzte händeringend gesucht

NRZ-Redakteur Holger Dumke kommentiert.

NRZ-Redakteur Holger Dumke kommentiert.

Foto: nn

Die Aufstockung der Medizinerquote im Ballungsraum Ruhrgebiet ist eine schwierige Operation. Der ländliche Raum darf nicht leiden.

Die Hausarztquote im Ruhrgebiet wird bis zum Jahr 2028 der Quote anderer Ballungszentren angeglichen - schrittweise, behutsam. Weil Hausärzte allerorten rar sind, ist es quasi eine Operation am offenen Herzen. Weil sich mehr Mediziner zwischen Moers und Unna niederlassen, darf die Arztversorgung anderswo (sprich: auf dem Land) nicht zusammenbrechen. Gerade am Niederrhein, speziell im Kreis Kleve, gibt es Riesenprobleme, weil viele Hausärzte demnächst in Rente gehen. Schnelle Lösungen sind nicht in Sicht. Gesundheitsminister Laumann (CDU) hat das Problem erkannt, bemüht sich um mehr Studienplätze, NRW hat eine Landarztquote für Medizinstudenten eingeführt. Gut so.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben