Gaspreis & Gasumlage

Jetzt müssen wir besonders gut regiert werden

NRZ-Kommentar_von Peter Toussaint.

NRZ-Kommentar_von Peter Toussaint.

Foto: Peter Toussaint / funkegrafik nrw

Gaskunden sind verunsichert. Sie werden in diesem Winter mehr bezahlen müssen – aber wie viel? Sie erwarten Ansagen von der Politik. Und Hilfe.

Wird das Gas irgendwann wieder so billig wie vor dem Krieg sein? Vermutlich nicht. Wird es einen Gaspreisdeckel für alle Verbraucher geben? Sieht nicht danach aus. Droht manchen Versorgern demnächst die Insolvenz? Ja. Werden viele Menschen im Winter ihre Heizungsrechnung nicht bezahlen können? Mit Sicherheit wird es dazu kommen. Es gibt im Augenblick so viele Fragen rund ums Gas. Manches kann man noch nicht beantworten, und das, was man beantworten kann, lässt Schlimmes erahnen.

Der Staat, also wir alle, steigen bei Uniper & Co. ein, gleichen mit unseren Steuern und unseren Schulden die Verluste aus, und die Gaskunden sollen mit ihrer Umlage doppelt zahlen, damit die Versorgung nicht zusammenbricht. Man kann nachvollziehen, dass es da auch verfassungsrechtliche Bedenken gibt.

Stolpert Robert Habeck durch die Krise?

Der Krieg löst so manche Wirren aus, die so weder vorherzusehen, noch zu planen waren. Allerdings kommt es einem nun manchmal so vor, als würde der Wirtschaftsminister dieser Tage durch die Krise stolpern.

Was nun wichtiger denn je ist, ist die Gewissheit, dass wir in dieser schlimmen Zeit gut regiert werden. Wehe, wenn wir dieses Gefühl verlieren.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung