Elektromobilität

Volkswagen gibt den Klimaretter

Der VW-Konzern will seinen Kunden statt Dieselstinker bald CO2-neutrale Autos verkaufen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Thema Elektromobilität nimmt an Fahrt auf. Die Zeit ist reif. Oder scheint es nur so? Im vergangenen Jahr war jedes verkaufte Fahrrad in Deutschland mit einem Elektromotor ausgestattet. Tendenz steigend. E-Roller sind der jüngste Trend. Und der e.Go aus Aachen rollt seit gestern auf NRWs Straßen.

Der absatzstärkste Autobauer der Welt, der VW-Konzern, versucht sich gerade an die Spitze der Bewegung zu setzen, sich als Vorreiter bei der Rettung des Weltklimas durch nachhaltige Mobilität zu inszenieren und alle Dieselskandale vergessen zu machen. Heute stammt tatsächlich ein Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes aus den Auspuffanlagen der von VW gebauten Autos! In rund 15 Jahren soll der letzte Verbrenner aus einer VW-Fabrik vom Band laufen. 2050 will man ein CO2-neutraler Konzern sein. „Alternativlos“ nennt der VW-Chefstratege Michael Jost den Plan – und für VW ist er das wohl auch. Der Konzern fährt ein hohes Risiko damit, voll auf E-Mobilität zu setzen. Und hierzulande sind noch viele Fragen offen – von der Ladeinfrastruktur, der Wirtschaftlichkeit bis hin zur tatsächlichen Ökobilanz. Der VW-Plan basiert beispielsweise auf 100 Prozent Ökostromeinspeisung. Deutschland ist aber nicht mehr entscheidend. Die Volksrepublik China ist für Volkswagen der Gradmesser.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben