"Mr. Ferrari" geht pleite und hebt ab

Foto: AFP

König der Autohändler aus Holland meldet Konkurs an. Kunden müssen um ihrer Anzahlung bangen.

Er war der König der Autohändler in Holland mit Niederlassungen auch in anderen europäischen Ländern, davon allein 15 in Deutschland. Er importierte Marken wie Cadillac, Corvette, Alfa Romeo, Hummer, Saab, Opel, Jaguar, Ferrari, Maserati, Ford, Land Rover, Aston Martin, Nissan, Volv, Fiat, Lancia und noch einige andere mehr. Frits Kroymans betrieb 300 selbständige Autohandelshäuser in den Niederlanden und in Europa. Fast jeder kannte den flamboyanten Unternehmer in den Niederlanden. Der 68jährige Frits Kroymans war ein Star. Jetzt ist er pleite. Genauer gesagt, nicht er, sondern eine seiner beiden Holdings musste Konkurs anmelden, nämlich die, die Autos verkauft.

Die andere, die Citadel Holding, die im Im- und Export von Maschinenteilen tätig ist, floriert auch in der Krise. Sie ist gesund. Aber rund 1000 Mitarbeiter der Kroymans Auto Holding müssen nun um ihren Arbeitsplatz fürchten. Frits Kroymans allerdings scheint seine Schäfchen im Trockenen zu haben. Denn er bestellte sich gerade einen neuen Privatjet des Typs ,,Cessna Citation Jet 3; Preis: sieben Millionen Dollar. Während sein Auto-Imperium pleite geht und seine Mitarbeiter arbeitslos werden, hebt der Autohändler ab.

Kunden müssen um ihr Geld bangen

Angeblich soll Kroymans ein Privatvermögen von 400 Millionen Euro angesammelt haben. Doch die Schulden der Kroymans Auto Holding werden auf rund eine Milliarde Euro geschätzt. Dafür aber haftet die Holding, nicht der Privatmann Frits Kroymans. Die Holding sitzt auf mindestens 3000 nagelneuen Cadillacs, die niemand mehr haben will. Auch die vielen Hummer, die ,,Mr. Ferrari eingekauft hat, sind jetzt nicht mehr an den Mann oder die Frau zu bringen.

Viele seiner meist gutbetuchten Kunden indes bangen nun um ihr Geld. Denn obwohl der Absatz beispielsweise für den Hummer total eingebrochen ist und auch die GM-Tochter Saab schon Konkurs anmelden musste, gab und gibt es auch in diesen schweren Krisenzeiten vor der Konkursanmeldung von Kroymans in den Niederlanden und anderswo in Europa noch viele reiche Leute, die sich bei Frits Kroymans einen neuen Jaguar, Maserati oder einen Land Rover bestellt hatten.

Ihr Pech jetzt: Die Anzahlung, die sie für ihr neues Auto bei der nun insolventen Kroymans Auto Holding getätigt haben, sie ist wahrscheinlich weg. Denn aus der Konkursmasse der Auto Holding werden zuerst die Mitarbeiter bedient und deren Gehälter bezahlt. Die zweite Geige als Gläubiger spielt dann der niederländische Staat, der die noch ausstehenden Steuern abkassieren wird. Erst wenn dann noch etwas übrig ist. werden die übrigen Gläubiger bedient, also auch die Kunden, die schon eine Anzahlung für ihre neue Luxus-Limousine geleistet hatten. NRZ

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben