Schule stürzte einfach ein

Foto: AFP

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In dem armen Land Haiti starben dabei Kinder und es gab viele Verletzte.

In dem Land Haiti ist etwas sehr Trauriges passiert: Eine Schule ist am Freitagmorgen eingestürzt. In der Schule waren gerade Kinder und Lehrer. Bereits am Freitag versuchten Helfer, Verschüttete zu retten. Auch am Wochenende waren sie im Einsatz. Viele Kinder haben das Unglück nicht überlebt. Es gab auch Verletzte.

Von Deutschland aus braucht man mit dem Flieger etwa elf bis zwölf Stunden nach Haiti. Das Land Haiti liegt auf einer Insel in der Karibik. Die Insel heißt Hispaniola. Die Dominikanische Republik liegt auch dort.

Haiti zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Die Schule stand in einem Vorort der haitischen Hauptstadt Port-au-Prince. 700 Kinder und Jugendliche wurden in der Schule unterrichtet. Wie viele Schüler und Lehrer in der Schule waren, als das Haus einstürzte, ist noch nicht klar. Allerdings steht schon fest, dass über 80 Menschen bei dem Unglück gestorben sind.

Die Schule ist wohl zusammengefallen, weil sie nicht gut gebaut war. Seit Jahren soll das in der Stadt bekannt gewesen sein. Polizisten haben nun einen Priester festgenommen. Er hat für die Schule die Verantwortung. Die Polizisten werfen dem Priester vor, dass die Schule schlecht gebaut war und deswegen viele Kinder sterben mussten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben