Zollfahndung

Drogen-Razzien in Duisburg und Oberhausen: Fünf Festnahmen

Diese Mengen an Heroin und Kokain hat die Zollfahndung Essen bei Hausdurchsuchungen in Duisburg und Oberhausen sichergestellt.

Diese Mengen an Heroin und Kokain hat die Zollfahndung Essen bei Hausdurchsuchungen in Duisburg und Oberhausen sichergestellt.

Foto: Zollfahndung Essen

Duisburg/Oberhausen.  Zollfahnder haben am Mittwoch nach Hausdurchsuchungen fünf Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, mit harten Drogen gehandelt zu haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Razzien in Duisburg und Oberhausen: Zollfahnder sind am Mittwoch gegen mutmaßliche Rauschgiftschmuggler vorgegangen. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Duisburg haben sie drei Gebäude durchsucht – zwei in Duisburg-Homberg und eines in Oberhausen – und fünf Verdächtige festgenommen. Dabei wurden circa 200 Gramm verkaufsfertiges Heroin, circa 30 Gramm Kokain, zwei Elektroschocker, zwei Gaspistolen (für die jeweils nicht der benötigte Kleine Waffenschein vorlag) und zwei, wie es heißt, "hochwertige Fahrzeuge" sichergestellt. Nähere Angaben zu den Fahrzeugen konnte eine Sprecherin der Zollfahndung am Donnerstagmittag noch nicht machen.

Ein Augenzeuge, der dieser Redaktion von der Durchsuchung eines Hauses in der Viktoriastraße in Homberg berichtete, hat also Recht behalten: Er mutmaßte schon am Mittwochmorgen: "Hier geht es eindeutig um Drogen, das weiß hier in der Nachbarschaft jeder."

Tatverdächtige am Donnerstag vor dem Haftrichter

Seit dem Frühjahr 2018 ermittelten die Essener Fahnder gegen die Tatverdächtigen, die im Verdacht stehen, unerlaubt Betäubungsmittel nach Deutschland eingeschmuggelt und in nicht geringer Menge damit Handel getrieben zu haben. Nun also wurde jene fünf Männer, davon drei serbische und zwei deutsche Staatsangehörige, im Alter zwischen 20 und 56 Jahren festgenommen. Sie werden noch am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg dem Haftrichter vorgeführt.

Unterstützt wurden die Essener Zollfahnder durch Beamte der Hauptzollämter Duisburg und Bremen. Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen beläuft sich auf rund 12.000 Euro. (maik)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben