Internistischer Notfall

Lkw-Fahrer stirbt am Steuer: Helfer stoppt Laster auf A1

Mit vereinten Kräften gelang es einem Zeugen und der Polizei, den Sattelzug auf der A1 zum Stehen zu bringen.

Mit vereinten Kräften gelang es einem Zeugen und der Polizei, den Sattelzug auf der A1 zum Stehen zu bringen.

Foto: Polizei Köln

Leverkusen.   Anscheinend führerlos rollte ein Laster über die A1. Ein Autofahrer, der das beobachtete, griff beherzt ein – und verhinderte wohl Schlimmeres.

Ein Autofahrer (43) hat am Mittwochabend auf der A1 bei Leverkusen durch seinen Einsatz wohl Schlimmeres verhindert. Wie die Polizei berichtet, sei es dem Mann gelungen, den 40-Tonner Sattelzug eines anderen Fahrers zu stoppen, der während der Fahrt zusammengebrochen war.

Demnach sei der 54 Jahre alte Fahrer gegen 21 Uhr auf der A1 bei Leverkusen in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs gewesen, als er infolge eines internistischen Notfalls unter das Steuer seines Lastwagens sackte.

Von außen sah es zu diesem Zeitpunkt so aus, als sei der Lkw, der in langsamer, schlingernder Fahrt über die A1 rollte, führerlos unterwegs.

Seitenscheibe mit Nothammer eingeschlagen

Der 43-Jährige lief zusammen mit einem 58-Jährigen neben dem Sattelschlepper her und versuchte, mit einem schweren Stativ die Seitenscheibe einzuschlagen. Die hinzugerufene Polizei setzte sich mit einem Bulli etwas versetzt vor den Laster, um dessen Tempo zu verringern.

Andere aufmerksame Lkw-Fahrer bremsten dem Polizeibericht zufolge den nachfolgenden Verkehr aus und brachten ihn schließlich zum Erliegen.

Schließlich sei es dem 43-Jährigen gelungen, mit einem Nothammer die Beifahrerscheibe einzuschlagen, durchs Fenster zu greifen und die Tür zu öffnen. Dann konnte er sich hineinziehen und dem Lkw stoppen.

Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät

Der zusammengebrochene Fahrer konnte nur noch tot aus seinem Fahrzeug geborgen werden.

Während der Aufräumarbeiten musste die A1 in Fahrtrichtung Dortmund bis 2 Uhr morgens gesperrt werden. Der Verkehr staute sich mehrere Kilometer. Die Spedition schickte einen Ersatzfahrer, der den Sattelzug abholte (red)

Anmerkung der Redaktion: Die Polizei hatte zunächst berichtet, der Helfer sei ebenfalls Lkw-Fahrer. Später stellte sich heraus, dass das falsch war. Wir haben unseren Artikel entsprechend korrigiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben