Agententhriller

Neuer James-Bond-Trailer: Christoph Waltz kehrt zurück

Daniel Craig als James Bond im Kinofilm „Spectre" (2015).

Daniel Craig als James Bond im Kinofilm „Spectre" (2015).

Foto: Sony / dpa

London.  In „Keine Zeit zu sterben“ wird Daniel Craig zum letzten Mal den Geheimagenten James Bond verkörpern. Waltz kehrt als Blofeld zurück.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In rund vier Monaten startet der neue James-Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ in den Kinos. Im 25. Film der Reihe wird Daniel Craig zum letzten Mal als Agent Bond zu sehen sein. Nun haben die Produzenten den ersten Trailer auf der offiziellen 007-Webseite und in sozialen Medien veröffentlicht.

Der gut zweieinhalb Minuten lange Clip zeigt wie gewohnt spektakuläre Stunts – unter anderem im italienischen Matera, auf Jamaika und in Norwegen gedreht – und lässt einen Plot erahnen, der sich um einen entführten Wissenschaftler und wieder einmal die Bedrohung der Welt dreht.

Und auch Spekulationen um die Besetzung werden mit dem Trailer bestätigt: Der österreichische Oscar-Preisträger Christoph Waltz kehrt als Bösewicht Blofeld auf die Kinoleinwand zurück.

Im Trailer ist zu sehen, wie Bond (Daniel Craig) Blofeld im Gefängnis besucht. Dort trifft er auch Dr. Madeleine Swann (Léa Seydoux). Beide waren Hauptfiguren im Bond-Film „Spectre“ (2015), an dessen Ende Bond mit Swann im Aston Martin davonfährt. Ein Happy End?

Eher nicht. Denn im Trailer rasen Bond und seine Beifahrerin in dem Luxus-Auto, das er erstmals 1964 in „Goldfinger“ fuhr, durch die Straßen des italienischen Matera. „Warum sollte ich dich verraten?“, fragt Swann, während der Wagen von allen Seiten beschossen wird. „Wir haben alle unsere Geheimnisse“, entgegnet Bond sichtlich wütend. In einer anderen Szene droht Blofeld dem Geheimagenten: „Wenn ihr Geheimnis ans Licht kommt, wird das dein Tod sein.“

Zu sehen sind neben Hauptdarsteller Daniel Craig unter anderem die Schauspielerinnen Lashana Lynch, Ana de Armas und Ralph Fiennes. Den neuen Widersacher Safin spielt Oscar-Gewinner Rami Malek („Bohemian Rhapsody“). „Ich kann euch nichts darüber sagen, im April werdet ihr alles sehen“, sagte Malek. Lashana Lynch speilt die britische Agentin Nomi – mit Lizenz zum Töten. Sie warnt Bond davor, ihr in die Quere zu kommen, sonst „jage ich Ihnen eine Kugel ins Knie“. Insider spekulieren, Nomi könne die Nummer 007 von Bond bekommen, der sich zu Filmbeginn im Ruhestand befinden soll.

James Bond Trailer

Neuer James-Bond-Film: Cary Joji Fukunaga führte Regie

„Keine Zeit zu sterben“ soll am 2. April 2020 in den deutschen Kinos starten. Regie beim 25. James-Bond-Film führte der US-Amerikaner Cary Joji Fukunaga. Der 51-jährige Craig hatte vor kurzem angekündigt, dass „Keine Zeit zu sterben“ sein letzter Einsatz in der Rolle des berühmten Geheimagenten sein wird.

Nach den Dreharbeiten zu seinem letzten Bond-Film lobte Craig seine Kollegen für ihre Arbeit. „Das war eine der besten und wundervollsten Erfahrungen, die ich je hatte“, sagte der 51-Jährige, „ihr habt alle einen fantastischen Job gemacht.“ (mbr/dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben