Trauerfall

Lisa Martinek gestorben – bewegende Trauerfeier in Berlin

Schauspielerin Lisa Martinek: Nach dem tragischen Unfall in Italien wurde die Schauspielerin beigesetzt – in Berlin fand die Trauerfeier statt.

Schauspielerin Lisa Martinek: Nach dem tragischen Unfall in Italien wurde die Schauspielerin beigesetzt – in Berlin fand die Trauerfeier statt.

Foto: Henning Kaiser / dpa

Berlin.  Sie starb völlig unerwartet: Die Schauspielerin Lisa Martinek wurde nur 47 Jahre alt. In Berlin wurde nun die Trauerfeier abgehalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Lisa Martinek ist tot. Die Schauspielerin starb mit 47 Jahren im Italien-Urlaub am 28. Juni. Bei der Trauerfeier nahmen in Berlin Freunde, Familie und Kollegen von ihr Abschied. Zu den prominente Trauergästen zählten unter anderem Katy Karrenbauer (56) und Kostja Ullmann (35). Auch Oliver Berben (47), Sohn von Schauspielerin Iris Berben, war anwesend, dazu Gesine Cukrowksi (50), Anja Kling (49) und weitere, etwa Johann von Bülow (46), Silke Bodenbender (45).

Laut „BZ“ wurden bei der Zeremonie am Donnerstag rote Rosen verteilt, etwa eine Stunde habe der Gottesdienst gedauert, der Witwer Giulio Ricciarelli (53) hatte zu der Trauergemeinde gesprochen. Darin habe er von ihrer Lebensfreude berichtet, von seine Fassungslosigkeit. Es ist der Abschied nach einem Unfall, der die Schauspielerin völlig unvermittelt aus dem Leben riss.

Lisa Martinek gestorben - Das Wichtigste in Kürze:

  • Schauspielerin Lisa Martinek ist während eines Italien-Urlaubs plötzlich gestorben
  • Todesursache war laut Obduktionsergebnis offenbar ein Herzstillstand
  • Martinek hinterlässt drei Kinder
  • Die Reanimierungsversuche nahmen viel Zeit in Anspruch, ehe die Ärzte die Hoffnung aufgaben
  • Auf Instagram trauert mit Gesine Cukrowski eine Schauspielkollegin und findet rührende Worte

Inzwischen gibt es auch Erkenntnisse über die Todesursache von Martinek. Wie „Bild“ unter Berufung auf das Obduktionsergebnis berichtet, sei Martinek in Folge eines Herzstillstandes, den sie im Wasser erlitten habe, gestorben.

Für Aufsehen sorgt derzeit ein Post einer guten Schauspielkollegin Martineks. Ihre Kollegin Gesine Cukrowski traf sich am Abend vor der Italien-Reise mit Martinek. Was sie zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste: Es sollte das letzte Treffen der beiden Weggefährten werden. Unter dem hundertfach gelikten Instagram-Foto schreibt sie: „Das war am Abend vor Deiner Italienreise. Wir hatten einen wunderbaren Abend, mit so viel Freude. Vor allem Vorfreude. Auf alles, was da kommen sollte.“

Sie und Martinek seien Kolleginnen gewesen, die sich geschätzt hätten, schreibt sie weiter. Sie schließt ihren Beitrag mit den Worten: „Wir hatten viel Spaß, wenn wir zusammen gedreht haben und uns gefreut, wenn wir uns bei Events

getroffen und gequatscht haben. So, wie an diesem Abend, ein Zufall. Unser aller Mitgefühl gilt der Familie, den Kindern.“

Gesine Cukrowski wurde durch ihre Engagement in zahlreichen Fernsehserien wie etwa „SOKO Köln“ oder „Der Alte“ bekannt.

Nachricht vom 8. Juli 2019: „Bild“ schildert die dramatischen Augenblicke, die sich im Ort Sant’Andrea auf Elba abgespielt haben sollen. So hätten die Reanimierungsversuche etwa 30 Minuten gedauert, wie der Arzt vom Blatt zitiert wird. „Ich habe etwa dreißig Minuten lang versucht, die Verunglückte wiederzubeleben.“

Doch schnell sei für ihn klar gewesen, dass es keine Hoffnung mehr für die Schauspielerin gibt. „Für uns Ärzte war klar, dass es kaum Hoffnung mehr für sie gibt“, sagte der Notarzt weiter. Ihr Mann Giulio Ricciarelli soll laut „Bild“ zum Zeitpunkt des Notfalls auf einem Boot gewesen sein. Martinek war beim Baden im Meer vor der italienschen Insel Elba gestorben. Sie verlor im Wasser das Bewusstsein.

Wie später bei der Obduktion herauskam, starb Martinek in Folge eines natürlichen Todes, wie der Medizinische Direktor des Klinikums in Grosseto (Toskana), Dr. Mauro Breggia (63), sagte. Die Schauspielerin erlitt einen Herzstillstand. In der Klinik von Breggia sei die Autopsie der Leiche der Schauspielerin, die unter anderem im „Tatort“ mitspielte, vorgenommen worden.

Es gebe keine Zweifel am Obduktionsergebnis, sagte er. Deshalb gebe es auch keine weiteren Ermittlungen der Polizei. In weiteren Untersuchungen müsse die Rechtsmedizin nun klären, ob Martineks Herzstillstand womöglich eine Vorgeschichte gehabt haben könnte. Im Labor müssten jetzt Gewebeproben ausgewertet werden, was eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen werde, heißt es weiter.

Wie es weiter heißt, soll ihr Leichnam nach Deutschland gebracht werden. Wann und wo die Beerdigung stattfinden soll, ist nicht bekannt. Martineks unerwarteter Tod hatte viele schockiert. Die Schauspielerin war am 28. Juni völlig unerwartet während eines Urlaubs in Italien gestorben, wie der Anwalt der Familie, Christian Schertz, mitgeteilt hatte.

Augenzeugenberichten zufolge hat es eine Weile gedauert, bis die Rettungskräfte am Unglücksort eintrafen, wie „Bild“ weiter berichtet. Bis zur überlebenswichtigen Herz-Druck-Massage sei eine Weile vergangen. Mediziner Breggia hält bei „Bild“ dagegen, dass während der gesamten Fahrt zur Klinik eine Herzdruck-Massage durchgeführt worden sei.

Eine sofortige Herzdruckmassage kann bewusstlose Personen retten, denn beim plötzlichen Herzstillstand stirbt der Patient in der Regel nach zehn Minuten.

Doch was war die Ursache für den Herzstillstand? Es sei nicht auszuschließen, dass Martinek an einer Vorerkrankung gelitten haben, zitiert „Bild“ den Klinik-Direktor weiter.

Ein plötzlicher Herzstillstand kann aber auch Menschen treffen, die völlig gesund erscheinen. Häufig ist ein unregelmäßiger Herzschlag, der auch als Kammerflimmern bezeichnet wird, die Ursache. Dadurch wird zu wenig Blut durch den Körper gepumpt.

Ursachen für einen Herzstillstand

Risikofaktoren für einen Herzstillstand sind auch solche, die zu anderen Herzerkrankungen führen können. Damit sind gemeint:

  • Herzkrankheiten in der Familie
  • Bluthochdruck
  • Cholesterin
  • Diabetes
  • Wenig Bewegung
  • Rauchen
  • Alkohol
  • Alter

Martinek war beim Baden im Meer vor der italienschen Insel Elba gestorben. Martinek, die mit ihrem Mann Giulio Ricciarelli und ihren drei Kindern Ella (9), Carla (7) und Luca (4) in Berlin lebte, war in zahlreichen TV-Produktionen – zuletzt auch in einem „Tatort“ aus München – zu sehen.

Lisa Martinek spielte auch die blinde Anwältin Romy Heiland

Lisa Martinek hatte dem Dienstagabend im Fernsehen ein neues Niveau verliehen: Die Schauspielerin war exzellent in ihrer Darstellung der blinden Anwältin Romy Heiland. Gemeinsam mit Anna Fischer spielte sie in „Die Heiland – Wir sind Anwalt“ die Rolle mit dieser so typischen Mischung: ein wenig elitär, aber dann doch wieder bodennah. Mit viel Ironie und viel Herz.

Diese Fotostrecke zeigt Martineks Rolle im „Tatort“, in dem sie zuletzt mitspielte.

„Wir sind sehr traurig“, teilte Frank Zervos, Leiter ZDF-Hauptredaktion Fernsehfilm/Serie I mit. „Wenn ich an Lisa Martinek denke, dann denke ich an ihren klaren, festen Blick, ihre Anmut, ihre beiläufige Stärke und ihren lebensechten Humor, mit denen sie alle Rollen – von denen sie viele verschiedene und herausragende für das ZDF spielte – miteinander zu verbinden wusste.“

Lisa Martinek hatte ihren Durchbruch mit „Härtetest“

Die Schauspielerin, die von 1993 bis 1997 an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg studierte, bestach auch immer wieder mit ihrer so feinen wie klaren Stimme. Ihren Durchbruch hatte Lisa Martinek 1997 mit der Hauptrolle in der Kinokomödie „Härtetest“. Danach folgten viele Film- und TV-Produktionen, unter anderem die Krimireihe „Das Duo“, „Tod auf der Insel“, „Schwester Weiß“ und „Blaumacher“.

Privat engagierte sich Martinek als Botschafterin für „Mother Hood“. Der Verein setzt sich für die sichere Geburt ein und hat sich zum Ziel gesetzt, dass Schwangere aufgeklärt werden und so selber bestimmen können, wo und wie sie ihr Kind zur Welt bringen möchten. „Dafür brauchen wir Frauen Eins-zu-Eins-Betreuung unserer Hebamme und gute Geburtsstationen“, beschrieb Martinek selbst ihr Engagement.

Im vergangenen Herbst dann hatte die ARD die Anwältinnen-Reihe auf den beliebten Dienstagabend gesetzt. Martinek zeigte hier, dass sie auch über großes komödiantisches Talent verfügte. Und dass sie sich diszipliniert vorbereitet auf ihre Rollen. Wochenlang hatte sie mit einem Blindencoach gearbeitet, um die Rolle so authentisch wie möglich zu spielen. Und sie hatte ein reales Vorbild: Pamela Pabst – blinde Anwältin mit einer eigenen Kanzlei in Berlin.

Die beiden Frauen, die bei den Dreharbeiten eng zusammengearbeitet haben, wurden so etwas wie Freundinnen. Pamela Pabst habe ihr gezeigt, wie man sich als blinder Mensch fühle, sagte Lisa Martinek in einem Interview.

Aktuell waren Dreharbeiten zu einer neuen Folge der Reihe in Vorbereitung, von Juli an sollten sechs weitere Folgen gedreht werden. Wie es mit dem Projekt nun weitergeht, ist laut Medienberichten völlig unklar.

Nur wenige Tage nach Bekanntwerden des Todes Martineks ist Schlagersänger Costa Cordalis auf Mallorca gestorben.

• Bilderstrecke: Diese Prominenten sind 2019 gestorben:

(pek/moi/bekö)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben