Verbrechen

Mann in Hamburg angeschossen – Hintergründe unklar

Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst waren am Samstagabend in Hamburg-Bergedorf im Einsatz. Dort ist ein 22-Jähriger angeschossen worden.

Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst waren am Samstagabend in Hamburg-Bergedorf im Einsatz. Dort ist ein 22-Jähriger angeschossen worden.

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Hamburg.  In Hamburg wurde am Samstag ein 22-Jähriger angeschossen. Die Hintergründe der Tat sind unklar, die Täter offenbar auf der Flucht.

Nach den Schüssen auf einen 22-Jährigen an einer Bushaltestelle in Hamburg-Bergedorf am Samstagabend sind die Hintergründe der Tat weiter unklar. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass nach den mutmaßlich drei Tätern weiterhin gefahndet werde. Neue Erkenntnisse zu den Hintergründen der Tat konnte der Sprecher am Sonntagmorgen nicht mitteilten.

Auf den 22-Jährigen war am Samstagabend an einer Bushaltestelle vier Mal geschossen worden. Er erlitt dabei schwere Verletzungen an Bein und Gesäß und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach Angaben des Polizeisprechers war er in Begleitung einer 14-Jährigen.

Hamburg-Bergedorf: Großfahndung nach Schüssen auf 22-Jährigen

Im Rahmen einer großangelegten Fahndung unmittelbar nach der Tat gab es an einer nahegelegenen S-Bahn-Haltestelle eine Festnahme. Ob es sich bei dem dort aufgegriffenen Mann um einen der Täter handelt und ob er mit den Schüssen auf den 22-Jährigen zu tun hat, sei noch unklar, sagte der Polizeisprecher.

Auch dazu, ob der Mann noch in Polizeigewahrsam ist, konnte er keine Angaben machen. Bei der Großfahndung am Samstagabend kam auch ein Hubschrauber der Polizei zum Einsatz. (dpa/phb)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben