Todesfall

Baby und Kind sterben in heißen Autos – Polizei rettet Hund

Charité-Professor warnt vor Hitze

Bis Mittwoch wird erwartet, dass einige Thermometer in Deutschland auf etwa 40 Grad Celsius klettern könnten. Ein Tiefdruckgebiet transportiert heiße afrikanische Luft nach West- und Mitteleuropa.

Beschreibung anzeigen

Berlin/Galveston  In den USA starben kürzlich zwei Kinder, weil sie in heißen Autos saßen. In Deutschland retten Beamte einen Hund vor dem Hitze-Tod.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein ein Jahr alter Junge ist im US-Bundesstaat Texas am vergangenen Samstag ums Leben gekommen, weil er allein in einem überhitzten Auto zurückgelassen wurde. Wie mehrere US-Medien berichten, hatte der Vater seinen Sohn für mehrere Stunden im Wagen sitzen gelassen und war zur Arbeit gegangen.

Erst kürzlich war ein Baby in Missouri gestorben – nachdem es 15 Stunden allein in einem Auto eingesperrt war. Erklärung der Eltern: Sie hätten ihre Tochter vergessen.

Kind im Auto bei Hitze gelassen: Anzeige gegen Verantwortliche

Wer Kinder im Auto lässt, muss abhängig der Folgen mit einer Bestrafung rechnen. Dies kann von Körperverletzung über Verletzung der Aufsichtspflicht bis zu fahrlässiger Tötung reichen.

Genau wie derzeit in Deutschland sind auch die USA in weiten Teilen von einer Hitzewelle getroffen. In der Stadt Galveston, in der sich das Drama abgespielt hat, waren am Samstag bis zu 35 Grad – selbst für Erwachsene wird es bei diesen Temperaturen schnell gefährlich.

Kind stirbt, weil Vater es im Auto zurückließ – er ging arbeiten

Das Kind in Texas hatte der Mann rund fünf Stunden allein gelassen – so lange dauerte seine Schicht in einem Restaurant in Galveston. Als er zurückkam. war der Junge bereits bewusstlos. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus, wo er später verstarb. Laut dem „Houston Chronicle“ war es am Samstag um die fragliche Zeit bis zu 35 Grad heiß, im Auto habe es sich bis zu 57 Grad aufgehitzt.

Die Polizei ermittelt nun. Es war der zweite Todesfall eines Kindes in einem überhitzten Auto in Texas binnen drei Tagen – und laut Berichten bereits der 13. dieser Art in den gesamten USA seit Januar.

Auch in Deutschland immer wieder Fälle

Auch in Deutschland muss die Feuerwehr immer wieder Menschen und Tiere aus Autos befreien. Aktuell holte die Polizei diese Woche einen Hund aus einem überhitzten Campingbus – der Besitzer zeigte sich laut Behörde uneinsichtig. Die Beamten hatten ihm vorher erklärt, dass beim Öffnen des Fahrzeuges bereits ein starker Hitzestau zu spüren gewesen sei.

Auch Tierbesitzer, die ihre Schützlinge bei Hitze in einem Fahrzeug lassen, können bestraft werden. In diesem Fall erhielt der Mann eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Hitze: Säugling stirbt in heißem Auto – auch in Deutschland Extremwetterlage

Unter anderem war ein elf Monate altes Baby in Missouri ums Leben gekommen, nachdem es

war. Die Eltern gaben an, sie hätten ihre Tochter im Auto vergessen.

In Deutschland sorgt Sahara-Hitze für extreme Temperaturen –

Die hohen Temperaturen sind nicht nur Babys eine Gefahr, sondern auch für Tiere und ältere und/oder Kranke. Auch die

Etwas

(ba)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben