Angriff

Polizei warnt: Zwei Kinder in Bergkamen von Hund gebissen

Ein schwarzer Labrador hat in der vergangenen Woche zwei Kinder in Bergkamen gebissen und schwer verletzt (Symbolfoto).

Ein schwarzer Labrador hat in der vergangenen Woche zwei Kinder in Bergkamen gebissen und schwer verletzt (Symbolfoto).

Foto: Stefan Puchner / dpa

Bergkamen.  Zwei Kinder sind in Bergkamen von einem Hund gebissen und verletzt worden. Die Polizei warnt vor dem Tier und bittet um Hinweise zum Halter.

Ein vierjähriges Kind ist am vergangenen Donnerstag (6.8.) in Bergkamen im Kreis Unna von einem schwarzen Hund gebissen worden. Vier Tage später, am Sonntag (10.8.), ist ein 20 Monate altes Baby von dem selben Tier gebissen worden. Beide Kinder wurden schwer verletzt und werden derzeit im Krankenhaus behandelt.

Bei beiden Vorfällen, die sich im Bereich Töddinghauser Straße ereignet haben sollen, handelt es sich wohl um ein und denselben, nicht herrenlosen Hund. „Bei einem der beiden Vorfälle soll es laut Zeugenaussagen einen Pfiff gegeben haben“, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Dieser sei jedoch erst nach dem Angriff erfolgt, woraufhin sich der Hund entfernt habe. Nach ersten kriminalpolizeilichen Ermittlungen handelt es sich bei dem Hund um einen schwarzen, ausgewachsenen Labrador.

Die Polizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat, warnt eindringlich vor dem Tier und bittet unter der Rufnummer 02307-921 3220 um Hinweise zum Halter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben