Gütertransport

Schiff beim Beladen auf Rhein durchgeknickt: Untergang droht

Bergungskräfte sichern auf dem Rhein ein durchgeknicktes Frachtschiff bei Andernach.

Bergungskräfte sichern auf dem Rhein ein durchgeknicktes Frachtschiff bei Andernach.

Foto: Thomas Frey / dpa

Berlin  Auf dem Rhein drohte Dienstag ein Güterschiff unterzugehen. Die Feuerwehr versucht, den durchgeknickten Kahn über Wasser zu halten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Feuerwehr versucht, es über Wasser zu halten: Ein Schiff auf dem Rhein in Rheinland-Pfalz droht unterzugehen. Grund: Beim Beladen ist es in der Mitte durchgeknickt. Die Rheinschifffahrt ist am Dienstagnachmittag bei Andernach wegen einer Havarie voll gesperrt worden.

„Ein Gütermotorschiff ist im Stromhafen Andernach beim Beladen in der Mitte durchgeknickt“, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei. „Da läuft Wasser rein.“ Die Schifffahrt sei deshalb untersagt worden – Sog und Wellenschlag müssten bei dem Havaristen unbedingt vermieden werden, damit das betroffene Schiff nicht untergehe.

Diese Google-Maps-Karte zeigt den Bereich Andernach. Es liegt rund 30 Kilometer südlich Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen.

Havarie auf dem Rhein? Feuerwehr will Schiff über Wasser halten

„Die Feuerwehr versucht, das Schiff über Wasser zu halten“, ergänzte der Sprecher. Details – etwa die Art der Ladung – waren vorerst nicht bekannt. „Die Ermittlungen dauern an“, sagte der Polizeibeamte.

Im März war die „Viking Sky“ havariert – der Grund steht fest. Nach dem Unglück der „MSC Zoe“ wurden Container an den Strand Borkums gespült. (dpa/ses)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben