Ermittlungen

Pferd in Euskirchen von Zug erfasst: Unbekannte öffnen Zaun

Auf einer Koppel in Euskirchen konnten drei Pferde ausbüxen, weil Unbekannte den Elektrozaun mutwillig geöffnet hatten. Für ein Tier bedeutete das den Tod.

Auf einer Koppel in Euskirchen konnten drei Pferde ausbüxen, weil Unbekannte den Elektrozaun mutwillig geöffnet hatten. Für ein Tier bedeutete das den Tod.

Foto: Symbolbild / Bernd Wüstneck / ZB

Aachen/Euskirchen.  Nachdem in Euskirchen ein Pferd von einem Zug erfasst wurde, ermittelt die Bundespolizei. Unbekannte öffneten die Koppel offenbar mutwillig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nachdem ein Pferd bei Euskirchen von einem Regionalzug erfasst und getötet wurde, ermittelt die Bundespolizei wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Offenbar haben bislang unbekannte Täter drei Pferde einer nahe gelegenen Koppel mutwillig frei gelassen.

Erste Ermittlungen der Bundespolizei weisen darauf hin, dass der Elektrozaun durchgeschnitten wurde. Der Vorfall ereignete sich bereits am Abends des 30. November, wurde aber erst jetzt öffentlich gemacht.

Bundespolizei sucht Täter mit Hilfe von Zeugenhinweisen

Der Lokführer des Zuges habe aufgrund der Dunkelheit die Kollision mit dem Pferd nicht mehr verhindern können, heißt es in dem Bericht. Die Bundespolizei bittet nun um Mithilfe und fragt: Wer hat am 30. November zwischen 11 und 19.20 Uhr an der Bahnstrecke in Euskirchen im Bereich zwischen Johannes- und Euenheimer Straße verdächtige Personen an der Pferdekoppel beobachtet?

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter Tel.: 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben