Kriminalität

Tote Dreijährige in Solingen: Haftbefehl gegen Freund der Mutter

Nach dem Tod der Dreijährigen in Solingen wird geprüft, ob die Mutter das hätte verhindern können.

Nach dem Tod der Dreijährigen in Solingen wird geprüft, ob die Mutter das hätte verhindern können.

Solingen  Die Obduktion des dreijährigen Mädchens aus Solingen hat eine "massive äußere Gewalteinwirkung" ergeben. Der Freund der Mutter schweigt noch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Fall einer toten Dreijährigen in Solingen ist gegen den 18 Jahre alten Lebensgefährten der Mutter Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Das sagte eine Sprecherin der Wuppertaler Polizei am Freitag. Die Obduktion des Mädchens hatte eine "massive äußere Gewalteinwirkung" ergeben, wie die Staatsanwaltschaft erklärte. Das Kind hatte demnach innere Blutungen und war zudem verbrüht worden. "Das in Kombination war nicht zu überleben", sagte ein Sprecher.

Der Freund der Mutter, ein gebürtiger Solinger, war nach der Tat am Mittwochabend festgenommen worden. Zuvor hatte die 24-Jährige einen Notarzt alarmiert, weil ihre Tochter nicht mehr geatmet habe.Der junge Mann sei vernommen worden, habe aber noch nicht ausgesagt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Zudem werde geprüft, ob die Mutter hätte eingreifen können. Der 18-Jährige habe gemeinsam mit der 24-Jährigen und ihrem Kind in der Solinger Wohnung gelebt. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik