Unfall

93-Jährige umgerannt – Fahndung nach Wildschwein erfolglos

Ein Wildschwein hielt in Niedersachsen die Polizei auf Trab (Symbolbild).

Ein Wildschwein hielt in Niedersachsen die Polizei auf Trab (Symbolbild).

Foto: Jens Büttner / dpa

Groß Berkel  Polizei-Alarm wegen eines Windschweins: Auf einem Parkplatz bei Hameln lief das Tier eine Seniorin um. Die Frau kam ins Krankenhaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seltener Alarm bei der Polizei in Niedersachsen: Ein Wildschwein sorgte für Aufregung.

Das aufgescheuchte Tier hat in Groß Berkel bei Hameln eine 93-Jährige auf einem Supermarkt-Parkplatz umgerannt. Die alte Dame musste medizinisch versorgt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Zwei Streifenwagen-Besatzungen fahndeten vergeblich nach dem geflüchteten Wildschwein. Am Samstagabend wurde das Tier erneut gesichtet – in einem Gebüsch an einem Discounter und auch im Garten eines Privathauses, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Wildschwein wurde durch Jagd aufgeschreckt

Doch auch am Sonntag gab es noch keine heiße Spur von dem Tier, wie die Polizei in Hameln auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte. Man halte aber die Augen offen.

Am Samstagvormittag war bei den Beamten ein Notruf eingegangen, dass ein Wildschwein zwischen Hameln und Groß Berkel an der Bundesstraße 1 unterwegs sei. Das Tier – wahrscheinlich aufgeschreckt durch Drückjagden in den nahen Wäldern – rammte zunächst auf dem Gelände einer Tankstelle einen Streifenwagen.

Anschließend beschädigte es die Schaufensterscheibe eines Autohauses und brachte dann die Seniorin zu Fall. (dpa/W.B.)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben